029 – Plant Brüssel Armut? - Regiert Geld die Welt? Wer regiert das Geld?

01 - Plant Brüssel Armut?
02 - Netzneutralität als Schutzwall gegen Zensur
03 - Bernd Knobloch - als Beispiel eines Rothschild-Finanz-Leutnants

01 - Plant Brüssel Armut?

1.0.
Ehe Sie diesen Brief überspringen, sollten Sie bitte wenigstens diese 10 Sätze lesen:
1. Verkaufen möchten wir Ihnen nichts sondern wir möchten Sie auf etwas aufmerksam machen, was sich sehr unglaubwürdig anhört, aber wahr und beweisbar ist und uns alle mehr betrifft, als wir ahnen.
2. Es handelt sich um die eigentlich vermeidbaren langfristigen Ursachen der gegenwärtig fatalen Wirtschaftsentwicklung mit Überverschuldung und Arbeitslosigkeit.
3. Während der Besatzungszeit wurden uns Deutschen geldpolitische Änderungen mit langfristig verheerenden Auswirkungen aufgezwungen.
4. Dies schlug sich als Gesetz (Bundesgesetzblatt 33/1957) nieder, das so unauffällig und wirksam formuliert ist, um ein Volk zu beherrschen, dass es die EU jetzt auf alle EU-Länder anwendet.
5. Danach ist jeder in der EU umlaufende Euro nur geliehenes Geld (zu verzinsender Kredit), der immer von jemandem zurückgezahlt werden muss, auch wenn der einzelne ihn durch ehrliche Arbeit verdient hat; denn nun ist allen EU-Staaten das Hoheits-Recht der Geld-Schöpfung entzogen worden und nur das Privat-Banken-System darf Euro "aus dem Nichts" schöpfen und wir dürfen unser Geld nur als Kredit gegen Zinsen bei ihm leihen.
6. Sie haben vielleicht keinen Kredit laufen und müssen doch für alle Kredite mit bezahlen, denn die Kreditkosten sammeln sich in allen Preisen als Teuerung an;.diese Teuerung haben wir "heimliche Banken-Steuer" genannt.
7. Weil Tilgung und Zins eines Kredites zusammen genommen immer mehr sind als der ursprüngliche Kredit, werden wir alle unaufhörlich in immer tiefere Verschuldung gezwungen.
8. Hier liegt der eigentliche Grund für die Verarmung und Verschuldung vieler trotz der rasant steigenden Produktivität, denn wir werden regelrecht ausgeplündert und die, die noch etwas haben, kommen auch dran.
9. In der neun EU-Verfassung ist diese Ausplünderung kein einzelnes Gesetz mehr sondern wurde an mehreren Stellen unauffällig in sie eingefügt; und diese Raffinesse soll unter Vorsitz unserer Bundeskanzlerin im Rat der EU in der 1. Hälfte des nächsten Jahres 2007 "Verfassung" werden?
10. Welche Hoffnung bleibt uns, dass unsere Bundeskanzlerin das endlich mit allen europäischen Regierungen gemeinsam ändert?

Ein besorgter Arbeitskreis.

Wenn Sie nur ganz wenig Zeit haben, dann lesen Sie bitte nur Kapitel 4.

2.0. Wie kommt das Privat-Banken-System zu unserem Notenbank-Recht?
2.1. Jede Nation hat eine Notenbank, - oder hat eine zu haben - die die Aufgabe hat, das nationale Geld-System so zu kontrollieren, dass immer genug Geld im Umlauf ist: ist zuviel da, so dass Inflation entstehen kann, hat sie etwas Geld aus dem Geld-Umlauf zu ziehen, ist zu wenig da, hat sie neues Geld zu schöpfen, um eine Deflation zu vermeiden, durch die eine Wirtschaft gelähmt wird.
Sie haben richtig gehört. Die Notenbank hat neues Geld zu drucken. Das ist nicht nur ihr Recht, sondern das ist für das Gemeinwohl sogar ihre Pflicht.
Man nennt dieses Recht, das mit einer Pflicht verbunden ist, das Notenbank-Recht eines Staates.
Man hört nicht oft davon, aber ist ein zentrales Recht jedes Staates. Ohne dieses Notenbank-Recht fehlt einem Staat sehr viel an seiner Fähigkeit zu regieren.
2.2. Dieses Notenbank-Recht musste das besiegte Deutschland praktisch schon seit 1949 an ein amerikanisch orientiertes Privat-Banken-System abtreten, offiziell erst seit 1957 durch das oben erwähnte Abtretungs-Gesetz. Nach diesem Abtretungs-Gesetz soll jetzt nicht mehr der Staat unser Geld-System kontrollieren, sondern...
Stopp!
Das gerade Gesagte müssen wir als Demokraten anders sagen, also noch einmal: nach diesem Abtretungs-Gesetzen dürfen jetzt nicht mehr wir selbst durch unser Staatsorgan Notenbank über unser Geld entscheiden, sondern Fremde, nämlich ein Privat-Banken-System. Die sollen jetzt auch allein Geld schöpfen; auf keinen Fall mehr wir selbst durch unsere Notenbank.
Haben Sie bemerkt, wie fremd wir schon über unseren eigenen Staat zu sprechen gewohnt sind?
Wenn wir nach alten und neuen Vorstellungen uns unseren Staat wie ein Gebilde vorstellen, das einem menschlichen Körper ähnlich ist und so auch einzelne Organe braucht, die bestimmte Lebensfunktionen erfüllen, dann ist die Notenbank mit ihrem Geld-Schöpfungs-Recht und ihrer Geld-Schöpfungs-Pflicht unser wichtigstes Organ zur Steuerung unserer Wirtschaft und auch zu Ermöglichung wirtschaftlicher Gerechtigkeit für jeden, denn Geld ist auch das entscheidende Organisations-Mittel für die Verteilung dessen, was wir erwirtschaften.
Deshalb ist es "gar nicht so dumm", wenn man das Notenbank-Recht einem Staat entwendet, denn das ist viel wertvoller als alle Geld- und Gold-Vorräte zusammen.
Dieses Notenbank-Recht ist uns weggenommen worden, sodass wir verarmen in einem der fähigsten Industrie-Gebiete der Erde. Wir mitten drin erhalten von den Gewinnen dieser Industrie nur wenig, zu wenig und können uns das, was unsere Industrie schafft, kaum kaufen. Einige natürlich schaffen es, viel Geld zu haben. Denen, die es durch redliche Arbeit verdienen, neiden wir es nicht, auch wenn wir uns wünschten, ebenfalls eine Chance für redliche Arbeit zu finden. Aber es gibt zu viele, die Geld aus der Wirtschaft absondern und dann - angezettelt vom Privat-Banken-System - damit spekulieren und es dann natürlich nur unter sich verteilen.
Eine Notenbank, die unser Geld-System ständig auf seine Wirtschaftlichkeit und auf seine Gerechtigkeit überprüft, fehlt uns heute. Fehlt sie? Nein, sie ist noch da, aber von Fremden besetzt, die nicht nur nichts von unserem Staat wissen wollen, ja ihn beschimpfen, weil er denen zuviel helfe, die durch eben diese Fremden in unverschuldete Armut geraten sind. Sie nutzten uns regelrecht ständig aus. Diese unserem Staat fremden leben unter uns wie gefährliche gut getarnte Feinde, die unser Land besetzt haben, und denen man besser aus dem Weg geht und über die man nicht spricht, weil sie es hören könnten. Brüssel fördert sie und unsere Regierung muss sie dulden. Sie bewirken in entscheidender Weise unsere wachsende Armut.
2.3. Über diese Fremd-Besetzung unsere Notenbank sprechen unsere Politiker und auch die so genannten Weisen nicht. Unsere Professoren und Fachlehrer schweigen darüber. Ja, alle reden sogar immer daran vorbei, wenn man in die Nähe dieses Problem kommt, wie wenn da etwas ist, über das sie nicht reden dürfen.
Und was hat das für Folgen?
Das möchten wir Ihnen an 3 Beispielen erklären.
(1) (siehe 3.1.) 1. Beispiel: Wenn wir etwas für die Allgemeinheit in unserem Land bauen müssen, - wir wählten zur Veranschaulichung dazu ein Güter-Metro-System -, dann können wir das nicht mehr durch unsere eigene Geld-Schöpfung der Notenbank selber finanzieren, sondern wir müssen es uns zu einem ca. 3 fachen Preis von Fremden, nämlich dem Privat-Banken System, fremd finanzieren lassen. Die dürfen "aus dem Nichts" neues Geld schöpfen, das wir ihnen dann zu bezahlen haben. Ein sehr gute "Geschäft" für die Privaten: Wir haben es Plündern genannt.
(2) (siehe 3.2.) 2. Beispiel: Das ist kaum begreifbar: durch diese uns aufgezwungene Fremd-Finanzierung werden wir regelrecht in eine immer grössere Verschuldung gezwungen, aus der wir nicht herauskommen können. Sparen ? Mit und ohne Sparen werden wir immer tiefer in unsere Verschuldung hinein gesogen.
(3) (siehe 3.3.) 3. Beispiel: Man möchte zuerst darüber lachen, weil es so verrückt ist, aber ist es mehr zum verzweifeln. Mit den ständig steigenden Schulden steigen auch die Zinsen. So haben wir für Geld, das wir zu Anfang in 1949 als Kredit für unseren Geld-Umlauf nehmen mussten, heute 331 % Zinsen zu zahlen und die, die in diesem Jahr geboren werden, müssen in ihrem 67. Jahr, wenn sie in Rente gehen, nicht mehr 331 % Zinsen zahlen, sondern 40831 % Zinsen zahlen. Das ist verrückt, - und zugleich wahr. So ist eben unser jetziges Geld-System.
Wie gesagt, darüber sprechen unsere Politiker, die an unserer Rente basteln, nicht. Vielleicht wissen sie es wirklich nicht; nehmen wir mal das Beste für sie an. Aber was sie wissen könnten, möchten wir wenigstens kurz andeuten, bevor wir zu den Beispielen kommen.
3.0. Wir haben heute also eine ent-staatlichte Geld-Schöpfung, eine privatisierte Geld-Schöpfung. Und darum wird von uns alles z.B. auch Infrastruktur Projekte, wie gleich im ersten Beispiel, nur noch fremd finanziert durch das allein Geld schöpfende Privat-Banken-System.
(1) Übrigens, das sollten wir zur "Ehrenrettung" unseres Privat-Banken-Systems noch sagen: sie scheinen sich zu "schämen" für ihre gewerbsmässige Ausplünderung: Denn dieses Notenbank-Recht haben sie sich ganz unauffällig leise unter den Nagel gerissen. Wie?
(2) In dem oben genannten Abtretungs-Gesetz von 1957 geht es eigentlich nur um ein bestimmtes Wort im Gesetzes-Text. Die Abteilung Notenbank, immer noch schön unter dem tarnenden Dach der früheren Bundeszentral-Bank, und auch heute nach dem Namenswechsel unter dem selben Dach der Deutschen-Bundesbank, braucht sich jetzt nicht mehr um das Gemeinwohl zu kümmern, sondern nur noch um "Geld-Wert-Stabilität", was ein Banker aber als "Kredit-Wert-Stabilität" buchstabiert, also um den Profit des Privat-Banken-Systems. Und das schafft man mit dem einfachen Wörtchen "unabhängig" im Gesetzes-Text. "Unabhängig" ist die Notenbank also jetzt von der Verantwortung für das Gemeinwohl, sie kann jetzt "unbekümmert" lustig Geld schöpfen? Nein, das lässt sie in ihrer Funktion als Zentralbank alle ihre Geschäftsbanken ausführen, sie hilft ihnen nur dabei durch vorübergehende Re-Finanzierung. Sie selbst schöpft nicht, sondern organisiert und "legitimiert" nur.
(3) Und der Clou des Ganzen: die Grundregel, dass ein Staat nur dann Geld schöpfen darf, wenn mit diesem Geld auch neue wichtige produktive Werte für die Allgemeinheit geschaffen werden, von dieser Grundverantwortung sind sie jetzt "unabhängig". Welche Geschäftsbank denkt denn da nicht mehr vorrangig an ihren Profit? Natürlich gibt es im Gesetz dafür auch noch eine vorgefertigte Ausrede. Sie müssen "unabhängig" sein, um die Stabilität unseres Geldes zu sichern. Na ja. Banker hören bei dem Begriff Geld-Wert-Stabilität zwar nicht "Bahnhof" aber "Kredit-Wert-Stabilität". Die meisten Banker sind nun mal Banker.
(4) Und das Privat-Banken-System regiert uns jetzt tatsächlich mit staatenähnlicher Gewalt durch das, was sie uns mit dem Notenbank-Recht abgetrotzt haben. Ein bekannter Banker, Anselm Rotschild, der ein fast ähnliches Privat-Banken-System , die FED (Federal Reserve Bank) auf der Wall Street, dem US-Kongress der US-Regierung in einem Handstreich während einer fast unbesuchten Sitzung am 23.12.1913 abgeluchst hat, drückte das so aus: "Gebt mir das Recht einer Notenbank, dann brauch ich mich um den Gesetzgeber nicht mehr zu kümmern".
(5) Ist diese Fremd-Herrschaft nur ein Problem für die USA seit 1913 und jetzt auch für Deutschland? Die Geister, die die USA und Deutschland ausplündern, sitzen auch in Brüssel in der Hochburg der EZB, der Europäischen Zentralbank, um die EU auszuplündern. Was ist daran unklar? So arbeiten moderne Kolonial-Systeme. Die EZB in Brüssel ist wieder "unabhängig" und zwar so "unabhängig", dass ihr niemand, kein einziges Organ der Brüsseler Verwaltung etwas sagen kann. Sie ist voll souverän, souveräner als die Brüsseler Verwaltung selbst. Und von ihrer dezenten aber sehr wirkungsvollen Herrschaft fristen wir hier in Deutschland unser Leben, mal abgesehen von ihren geistigen Verwandten unter uns, die hier im Geld schwimmen. Deutschland hat am längsten in diesem neuartigen Kolonialsystem zugebracht, die noch jüngeren EU-Länder werden das gleiche erleben; jetzt noch spüren sie es nur wenig.
(6) Wir gebrauchen das Wort "herrschen" für das souveräne Privat-Banken-System nicht ohne Grund. Es ist das ausdrückliche Ziel des Privat-Banken-Systems, nicht immer in ihren unteren Etagen aber auf jeden Fall in den oberen: "Die Stunde hat geschlagen für die Hochfinanz, öffentlich ihre Gesetze für die Welt zu diktieren, wie sie es bisher im Verborgenen getan hat ... Die Hochfinanz ist berufen, die Nachfolge der Kaiserreiche und Königtümer anzutreten, mit einer Autorität, die sich nicht nur über ein Land, sondern über den ganzen Erdball erstreckt".
(Text anlässlich der Gründung der internationalen Bankenallianz 1913 in Paris. Einzelheiten dazu in ISBN 3-922314-67-8 von Eustace Mullins auf Grund von ca. 70 Protokollen, die in den Archiven der Harvard-Universität liegen. Eine weitere bestätigende historische Quelle konnte nicht gefunden werden, doch wurde eine vorherige Auflage dieses Buches von der Hochfinanz gerichtlich angegriffen, worauf das Gericht diese zitierte Passage als richtig beurteilte.)
(7) Die unter 2.3. schon genannten 3 Beispiele wollen wir jetzt darlegen, nachdem Sie auch wissen, was man wissen muss, um das Folgende in seiner Tiefe zu verstehen:
3.1. Wir wählen zu unserem 1. Beispiel ein noch in der Entwicklung befindliches unterirdisches Güter-Verkehrs-System, dem wir hier den Fantasie-Namen "Güter-Metro" geben, um den Organisatoren und Entwicklern nicht unnötig in die Quere zu kommen.
Es ist gedacht für Ballungs-Gebiete. Mit ihm sollen die meisten nicht zu sperrigen Waren für Firmen und Kaufhäuser unterirdisch durch ein Rohr-System in elektronisch gesteuerten und elektro-magnetisch bewegten Containern über Weichen und Verschiebe-Bahnhöfe vom Rand des Ballungs-Gebietes aus befördert werden. Bei einem Durchmesser von 1,6 m kann man nach jetzigem technischem Stand noch gut durch automatische Maulwurf-Roboter die unterirdischen Tunnel bohren und sofort mit Rohren verlegen. Durch senkrechte Schächte unter den Betrieben und Kaufhäusern werden die Container hoch und runter gefahren. Der überwiegende Warenverkehr könnte so in Ballungs-Gebieten unter die Erde verlegt werden.
Ein Projekt, das viel Geld erfordert aber dann auch viel Geld-Ausgaben in Zukunft erspart. Es ist wirtschaftlich lohnend und macht gleichzeitig Wohnen schöner und durch Verkehrsberuhigung ungefährlicher. Ein Gewinn für die Allgemeinheit unseres Volkes und auch anderen Völkern anbietbar.

Für dieses Infrastruktur-Projekt "Güter-Metro" wollen wir nun auf zwei grundverschiedene Weisen in unserem 1. Beispiel das notwendige Geld beschaffen.
1. in einem Eigen-Geld-System, das wir selber durch unsere Staatsorgane in unserer Hand haben, genauer: haben könnten, doch es wurde uns entwendet und
2. in einem Fremd-Geld-System, das allein das Privat-Banken-System in seiner Hand hat und das uns so zwangsweise auferlegt wurde.

Schnell noch ein paar Eckdaten, damit für beide Finanzierungs-Entwürfe die Bedingungen gleich sind: Es werden in 10 Jahren zu Anfang jeden Jahres 10 GE (GE= Geldeinheiten, weitere Nullen dahinter lassen wir der Übersichtlichkeit wegen weg) also insgesamt 100 GE von einer privaten Unternehmer-Gruppe bis zum Jahresende des 10. Jahres gebraucht, um in 5 Ballungsgebieten unseres Landes diese "Güter-Metro" betriebsbereit zu erstellen. Eine Kommission aus allen Beteiligten begleitet 10 Jahre lang aufmerksam diese Fertigung. In diesen 100 GE ist alles enthalten: restliche Entwicklung, Material-Kosten, Personal-Kosten, Kapital-Kosten , Steuern und Unternehmer-Gewinn, so wie schon die ersten Einnahmen, denn die ersten der 5 Güter-Metro´s laufen schon vor Ende des 10. Jahres. Am Ende könnten Gelder fehlen, aber bei unserem Beispiel werden sie nun mal nicht fehlen, damit die beiden Finanzierungs-Pläne leichter vergleichbar sind.

3.1.1. Also, hätten wir noch Eigen-Geld-Schöpfung durch unsere Staatsorgane, dann ergibt sich folgender einfacher 1. Eigen-Finanzierungs-Plan mit Eigen-Geld-Schöpfung.
Zu Anfang jeden Jahres schöpft unsere Notenbank 10 GE für die Unternehmer-Gruppe "Güter-Metro" und am Ende des 10. Jahres ist das Projekt fertig gestellt. Es läuft und die 100 GE sind aufgebraucht, das heisst: 100 GE sind auf alle verteilt, die daran gearbeitet haben.
Unsere Staatorgane haben also dieses "Güter-Metro" - System für 5 Ballungs-Gebiete gekauft. Es ist unser Eigentum, denn zu Anfang jeden Jahres haben wir eine Anzahlung (also keinen Kredit) von 10 GE auf den Fertigstellungs-Preis von 100 GE gemacht; denn das war der Kaufpreis.
(1) Wir können also als Eigentümer dieser 5 "Güter-Metro" - Systeme diese wieder an 5 private Unternehmen zum Betrieb vermieten, wobei natürlich unsere kommunalen Vertretungen in den jeweiligen Ballungsgebieten ein entscheidendes Wörtchen mitreden; was übrigens schon beim Bau erfolgen musste, ohne das wir es eben eigens erwähnt haben.
(2) Und... es sind 100 GE an Material- und Personal-Kosten in unsere Hände gekommen. Unsere Geld-Umlaufmenge hat sich um diesen Wert erhöht, der mit dieser neuen Wert-Schöpfung "Güter-Metro" entstanden ist. Durch diese notwendige Koppelung entsteht nämlich keine Inflation, wenn neues Geld nur dort in die Wirtschaft gelangt, wo es auch neue für die staatliche Gemeinschaft not-wenige Werte schafft.
(3) Völlig anders sieht das jetzt bei dem folgenden heute nur möglichen Finanzierungs-Plan aus, wenn nur das Privat-Banken-System Geld schöpft und uns dieses fremd geschöpfte Geld "nur" mit Zinsen belastet als Kredit gegeben wird.
Das wird Ihnen jetzt an dem 2. Fremd-Finanzierungsplan mit Fremd-Geld-Schöpfung deutlich, der uns derzeit durch die Fremd- Geld-Schöpfung des Privat-Banken-Systems aufgenötigt wird.
3.1.2.1.
(1) Zunächst mal besteht der Unterschied dieses 2. Finanzierungs-Planes darin, dass er eine Fremd-Finanzierung ist gegenüber dem 1. Finanzierungs-Plan mit Eigen-Finanzierung:
Also: das Privat-Banken-System vergibt nur Kredite, die immer mit Zins belastet sind, hier in unserem Beispiel mit 7% Zins.
(2) Woher hat das Privat-Banken-System denn Gelder zum verleihen? Es schöpft jetzt selber Geld "aus dem Nichts". Das, was unserer ureigenes Recht und unsere ureigene Pflicht als Staat ist, dass wir uns immer die Geldmenge bereitstellen - und zwar verantwortungsbewusst für unser Gemeinwohl - das hat nun das Profit orientierte Privat-Banken-System an sich gerissen - und zwar "unabhängig" vom Gemeinwohl.
(3) Und mit dieser Finanz-Macht "spielt es jetzt auch noch Staat". Warum, weil es mehr vom Geld versteht? Weil es Politiker gegeben hat, die zu verschwenderisch mit Geld umgegangen sind und - wie heute die hinter dem Privat-Banken-Systems stehende Hochfinanz - es in ihre eigne Tasche gesteckt haben? Da dass Privat-Banken-System jetzt "Staat spielt", "regiert" es über dieses privatisierte Geld-System alles das, was mit Geld zu regieren ist: z.B. was wird gebaut; wer darf dafür arbeiten und wer nicht ; wie viel darf der eine daran verdienen und wie viel nur der andere.
(4) Geld regiert nicht die Welt, das tun die Ideologien wie z.B. der Globalismus und der Privatismus als neues Spiegelbild des Kommunismus, und das bewirkt eine noch viel fundamentalere Ideologie, wie die, dass es wertvollere und weniger wertvolle Menschen gäbe. Aber im Klima dieser Ideologien regiert man mit Geld viel, sehr viel.
(5) Und so zwingt man nun uns als Staat, der Geld-Schöpfung enteignet, jetzt zu einer Fremd-Finanzierung.
3.1.2.2. Ein Finanzierungsplan mit vielen Zahlen. Die nicht fett gedruckten sind nur für die, die nachrechnen möchten, ob wir uns nicht vertan haben.
(1) Noch ein kurzer Hinweis für kreditkundige Leser: dass wir die Tilgung erst im 11. Jahr einsetzen lassen, und dass wir die Zahlungs-Vorgänge auf den 31. Dezember und 1. Januar des nachfolgenden Jahres immer auseinander ziehen, dient nur zur Verdeutlichung. Banker machen das natürlich viel eleganter; aber auf die dabei entstehenden kümmerlichen Prozente, die zu sparen sind, verzichten wir hier, damit diese Fremd-Finanzierung insgesamt durchsichtiger wird.
Keine Panik vor soviel Zahlen. Achten Sie also bitte nur auf die fett gedruckten Zahlen im 10. Jahr in Spalte 1, 3, 5 und 6.
Notwendige Kreditaufnahme während der Bauzeit der Güter-Metro
Spalte (1) Laufzeit der Jahre.
Alle folgenden Spalten in GE (= Geldeinheiten)
Spalte (2) Jährlicher Kredit zum 1.1. eines jeden Jahres.
Spalte (3) Summe der bisher erhaltenen Kredite am 2.1. eines jeden Jahres.
Spalte (4) Jährlicher Zins fällig am 31.12. eines jeden Jahres.
Spalte (5) Summer bislang gezahlter Zinsen am 31.12 eines jeden Jahres.
Spalte (6) Bisher verfügbares Kapital am 31.12. jeden Jahres nach Zins-Zahlung.
Spalte (7) Bisher verfügbares Kapital am 30.12. jeden Jahres vor Zins-Zahlung.
(1)(2)(3)(4)(5)(6)(7)
1.16,2616,261,141,1415,1216,26
2.16,2632,522,283,4129,1131,38
3.16,2648,783,416,8341,9545,37
4.16,2665,044,5511,3853,6658,21
5.16,2681,305,6917,0764,2369,92
6.16,2697,566,8323,9073,6680,49
7.16,26113,827,9731,8781,9589,82
8.16,26130,089,1140,9889,1098,21
9.16,26146,3410,2451,2295,12105,56
10.16,26162,6011,3862,60100,00111,38

Tilgungs-Periode der fertigen Güter-Metro ab dem 11. Jahr bis 30. Jahr
Spalte (1) Laufzeit der Jahre, beginnend mit dem 11. Jahr des Projektes.
Alle folgenden Spalten in GE (GE = Geldeinheiten)
Spalte (2) In der Amortisations-Zahlung enthaltene Tilgung zum 31.12. jeden Jahres.
Spalte (3) Noch offener Gesamt-Kredit am 30.12. jeden Jahres.
Spalte (4) In der Amortisations-Zahlung enthaltene Zins-Zahlung zum 31.12. jeden Jahres.
Spalte (5) Summer bislang gezahlter Zinsen währender Tilgungs-Periode.
Spalte (6) Jährlich aufzubringende Amortisationskosten in Höhe von 15,3483 GE
Spalte (7) Bis dahin aufgelaufene Amortisations-Kosten (- Tilgung + Zins).
(1)(2)(3)(4)(5)(6)(7)
11.3,97162,6011,3811,3815,3515,35
12.4,24158,6311,1022,4915,3530,70
13.4,54154,3910,8133,2915,3546,04
14.4,86149,8510,4943,7815,3561,39
15.5,52144,9910,1553,9315,3576,74
16.5,56139,799,7963,7215,3592,09
17.5,95134,239,4073,1115,35107,44
18.6,37128,288,9882,0915,35122,79
19.6,81121,918,5390,6315,35138,13
20.7,29115,098,0698,6815,35153,48
21.7,80107,807,55106,2315,35168,83
22.8,35100,007,00113,2315,35184,18
23.8,9391,656,42119,6415,35199,53
24.9,5682,725,79125,4315,35214,88
25.10,2373,165,12130,5615,35230,22
26.10,9462,934,41134,9615,35245,57
27.11,7151,993,64138,6015,35260,92
28.12,5340,282,82141,4215,35276,27
29.13,4127,751,94143,3615,35291,62
30.14,3414,341,00144,3715,35306,97
Summen vom 11. bis 30. Jahr
162,600,00144,37306,97
(2) Damit die private Unternehmer-Gruppe "Güter-Metro" am Ende des 10. Jahres, dem Zeitpunkt der Fertigstellung, 100 GE ausgeben konnte, musste sie sich nicht nur für 100 GE verschulden, sondern auch noch mit zusätzlich 62,60 GE (Spalte 5) für notwendige Zinszahlungen an den Kreditgeber verschulden, also für 162,60 GE (Spalte 3) Kredit insgesamt sich verschulden.
(3) Was geschieht nun im 11. Jahr? Entweder nutzt die Unternehmer-Gruppe "Güter-Metro" dieses Projekt 20 Jahre lang selbst weiter, um es in dieser Zeit schuldenfrei zu amortisieren oder sie verkauft es an einen anderen für 162,60 GE (der Gewinn war darin ja wie vereinbart eingeschlossen) , der dies nur tut für einen Kredit von 162,60 GE bei 7 % Verzinsung und Tilgung in 20 Jahren - um in einem vergleichbaren Beispiel zu bleiben.
(4) Sehen Sie bitte jetzt auf das 30. Jahr, dem Ende der Amortisation: Bei jährlicher Zahlung über 20 Jahre von 15,3483 GE (Spalte 6) hat die Unternehmergruppe seit dem 11. Jahr sowohl den Kredit von 162,60 GE mit 162,60 GE getilgt als auch für diese Tilgungszeit 144,37 GE Zinsen gezahlt (Spalte 4+5) zusammen 306,97 GE (Spalte 6 + 7)

3.1.3. Vergleichen wir die beiden Finanzierungs-Pläne
3.1.3.1. Grob zusammenfassend:
Bei der 1. Finanzierungs-Methode mit Eigen-Geld-Schöpfung waren die Herstellungs-Kosten "nur" 100 GE, wobei 100 GE für Material- und Personal-Kosten in die Wirtschaft geflossen sind und nicht wieder wie bei der 2.Finanzierungs-Methode um ein mehrfaches herausgesaugt werden. Denn bei der 2. (derzeit allein möglichen) Finanzierungs-Methode mit Fremd-Geld-Schöpfung konnten zwar zunächst 100 GE in die Wirtschaft fliessen, aber es wurden 306,97 GE aus der Wirtschaft wieder an Tilgung und Zinsen heraus gesaugt. Und dafür nimmt sich das Privat-Banken-System als Kreditgeber 306,97 GE minus 162,60 GE Tilgung = 144,37 GE aus der der Zeit vom 11. bis 30. Jahr und zusätzlich aus der Zeit vom 1. bis 10. Jahr 62,60 GE (Anteil in der 1.Tilgung), also 144,37 GE + 62,60 GE = 206,97 GE an Zinsen.
3.1.3.2. Genauer zusammenfassend:
Der Wirtschaft wurden nur für einen begrenzten Zeitraum 100 GE zur Verfügung gestellt und ihr dafür 306,97 GE wieder entzogen - für einen hohen Gewinn des Privat-Banken-Systems von 206,97 GE, für das es 100 GE aus dem Nichts geschöpft hat und dafür dann Zinsen kassiert hat. Sehr anstrengend? Dieser Gewinn für das Privat-Banken-System - nahezu aus dem Nichts - ist aber gleichzeitig eine zusätzliche Belastung unserer Wirtschaft.
3.1.3.2.1. Dieser Zins Abschöpf-Vorgang bei Fremd-Geld-Schöpfung zu Gunsten des Privat-Banken-Systems und die dadurch entstehende Belastung für unsere Wirtschaft hängt bei gleichem Zeitraum von der Zinshöhe ab.
bei 5% Zins das 1,2147 fache als Gewinn für die Privaten und Belastung für die Volkswirtschaft
bei 7% Zins das 2,0697 fache, wie im Modell errechnet,
bei 9% Zins das 3,5380 fache.
Ist 9% ein zu hoher durchschnittlicher Zins-Ansatz?
In der Volker-Periode der Wall Street in den 80er Jahre kletterten die Zinsen allgemein auf über 15%.
3.1.3.2.2. Wie fleissig das Privat-Banken-System doch die uns entwendete Geld-Schöpfung benutzt, und zwar gegen uns benutzt! Gegen uns benutzt? Ja, denn wir werden mit den Bank-Gewinnen belastet!
Bei der 1.Finanzierung mit unserer Eigen-Geld-Schöpfung durch unser Staatsorgan Notenbank hatten wir nur die Wartung und Verwaltung dieser "Güter-Metro" in alle den Preisen, die mit dieser "Güter-Metro" befördert wurden, zu bezahlen. Jetzt aber haben wir zusätzlich die Tilgung und die Zinsen dazu zu bezahlen. Rechnet man jährlich 5% für Wartung und Verwaltung vom Entstehungspreis also 5 GE, dann kommen nach der Spalte 6 vom 11. bis 30. Jahr noch mal das ca. 3 fache mit 15,3483 GE hinzu. Und dieses Geld mit 306,97 GE (Spalte 6 im 30.Jahr) wird doch aus der Wirtschaft wieder heraus gesaugt, während vorher nur 100 GE hinein gesteckt worden waren.
Diese Geld-Schöpfungsart des Privat-Banken-Systems ist nicht für die Wirtschaft geeignet, sondern für den Profit des Privat-Banken-Systems.
3.1.3.3. In "kürzester" Zusammenfassung:
Ein modernes Kolonial-System: nicht durch Kolonial-Truppen-Besetzung und nicht durch dominierende Zivilisations-Formen beherrschte Kolonien, sondern durch das nicht leicht zu entdeckende entfremdete, missbräuchlich angewendete Notenbank-Recht.
Dass das den Kolonialherren des "alten" Europas so schnell passieren muss, dass sie nun in ihrem "neuen" Europa selber kolonialisiert werden.
3.2. Dazu müssen wir in diesem folgenden Kapitel den sehr dunklen Horizont dieser privaten Geld-Schöpfung mit seinem Verschuldungs-Zwang genauer ins Auge fassen. Wir zeichneten dazu eine Skizze.
Die innere Kreis-Fläche bedeutet ein Wirtschaftsgebiet. Um die Kreis-Fläche ist eine geschlossene Ring-Zone gezeichnet, die in viele Bank-Schalter aufgeteilt ist. Es ist das Privat-Banken-System, das eine Wirtschafts-Region umschliesst. Diese Wirtschafts-Region kann Deutschland sein oder Österreich oder demnächst einmal die Schweiz oder jedes andere EU-Land, aber auch die EU als Ganzes. Für die USA als Ganzes gilt auch diese Darstellung der Abhängigkeit von fremdem Geld (seit 1913).
Nachdem die ureigene staatliche Geld-Schöpfung den Staaten "entwendet" wurde und das Privat-Banken-System jetzt über diese nur allein verfügt, kommt alles Geld für eine Wirtschaftsregion, als innere Kreis-Fläche skizziert, nur aus der sie umschliessenden Bank-Schalter-Zone.
Na ja, Geschäft ist Geschäft (?), denken wir nach dem 1. Beispiel mit der Finanzierung der "Güter-Metro"..., doch dabei passiert etwas viel Schlimmeres, als man zunächst denkt.
3.2.1. Angenommen - wie wenn man es von oben aus der Vogel-Perspektive sähe - alle, die in diesem Wirtschaftsraum leben und wirtschaften müssen, nähmen gemeinsam einen grossen Kredit, verteilt auf verschiedene Bank-Schalter: sagen wir 100 GE für 5 Jahre zu 7% (GE = Geldeinheiten, die Nullen hinter den 100 GE sind wieder mal nicht so wichtig und verwirren nur) und Tilgung auf einmal am Ende der 5 Jahre.
(1) Nach 5 Jahren haben die in diesem Raum Lebenden 5 mal 7 GE insgesamt an Zinsen an den verschiedensten Bank-Schaltern bezahlt und wollen jetzt tilgen. Das aber geht nicht, denn sie haben nur noch 100 GE minus 5 mal 7 GE = 65 GE in Händen. Hier wird deutlich: Zins und Tilgung ist immer mehr als der Kredit selbst. Es ist immer der Zins-Betrag, der meist erst bei der Tilgung fehlt, weil die Zinsen ja schon vorher fällig waren. Zins + Tilgung ist immer mehr als der Kredit. Woher das Geld nehmen? Es gibt keine andere Möglichkeit, als einen neuen Kredit zu nehmen.
(2) So ist dieses Geld-System angelegt. Es bleibt Nichts anderes übrig. Doch, eins bleibt übrig: unsere Staats-Organe nehmen wieder ihr ureignes Geld-Schöpfungs-Recht in die eigene Hand. Denn man darf nicht vergessen, dass das Notenbank-Recht zugleich eine Geld-Schöpfungs-Pflicht ist, die wir uns als Staat nicht nehmen lassen dürfen!
(3) Doch sehen wir uns den dunklen Horizont genauer an, der sich aus dieser ent-staatlichten und nun privatisierten Geld-Schöpfung mit seinem Verschuldungs-Zwang ergibt.
Zwei mögliche Einwände können entstehen:
3.2.1.1. Vielleicht meinen Sie, es müssen Gelder durch Exporte erwirtschaft werden, um Schulden zu bezahlen?
(1) Ja, aber dann dürfen die Exporte in EU-Länder und in die USA nicht mitgerechnet werden, denn für die zusammen kann man eine grosse Kreisfläche zeichnen, die vom "westlichen Privat-Banken-System" ebenso umschlossen ist und in dem der Zwang zur Verschuldung dadurch vorgegeben ist, denn in ihm herrscht überall auch die ent-staatlichte privatisierte Geld-Schöpfung des Privat-Banken-Systems.
(2) Also nur für die noch übrigen Länder ? Das kann man (noch) sagen, nur sind die Geld-Beträge gemessen an den kaum vorstellbar schnell wachsenden Schulden, wie Sie gleich im 3. Beispiel in 3.3.sehen werden, so klein, dass sie die Zwangs-Verschuldung nur geringfügig verlangsamen können. In unserer Wirtschafts-"Wunder"-Zeit von 1949 bis 1956 haben wir durch den Export statt Schulden noch Überschüsse erwirtschaftet.
3.2.1.2. Oder meinen Sie, es müsse mehr gespart werden?
(1) Was gibt es denn hierbei zu Sparen, wenn Tilgung und Zins immer mehr sind als der Kredit selbst? Es ist unsinnig, einer so "genial" geplanten Zwangs-Verschuldung aller durch Sparen begegnen zu wollen. Achten Sie doch bitte mal in den nächsten Monaten darauf, wer vom Sparen spricht. Es sind doch Politiker oder sie ermunternde Wirtschaftler oder Banker, die nur im Haushalt der Staatorgane selbst sparen wollen. Die Staatsorgane sollen weniger ausgeben, insbesondere bei Sozialem, und mehr einnehmen, das heisst, die Bevölkerung bekommt weniger von den Staatsorganen und muss ihnen mehr zahlen.
(2) Das ist eigentlich nur eine Verschiebung der Schulden von den Staatsorganen auf die Schultern der Bevölkerung, denn in dieser von Bank-Schaltern umschlossenen Kreisfläche werden die Schulden nie verkleinert sondern nur immer schneller steigend vergrössert, ganz gleich wie wir uns verhalten. Das Sparen bei den Staatsorganen wird zum zusätzlichen Darben bei der Bevölkerung.
(3) Hier noch der Schulden-Stand Deutschlands aus 2004.
Unsere Staatsorgane haben Schulden in Höhe von 1,4 Billionen € und wir ohne unsere Staatsorgane 5,1 Billionen €, zusammen 6,5 Billionen €. Unsere Staatsorgane also 20% und wir 80% der Gesamtschulden Deutschlands. Und bei den 20% wird jetzt gespart, das heisst vielleicht kann 1% bei den Staatsorganen gespart werden, dass es nur noch 19% sind, dafür werden es bei uns ohne die Staatsorgane aber dann 81% der Gesamtschulden aufgehäuft.
(4) Es gibt dafür nur ein zumindest überlegenswertes Argument.
Unsere Staatsorgane sind dann ein klein wenig flexibler, und das wäre vorteilhafter für uns alle, denn der gut getarnte Angriff der EU-Verfassung geht zunächst gegen die nationalen Staatsorgane. Die sollen weg, damit es nur noch eine grosse europäische Verwaltungs-Zone als gut beherrschbares Kolonialgebiet gibt.
(5) Wir haben ein Argument zugelassen für die Umschuldung unserer Staatsorgan-Schulden auf uns selbst als Private. Aber dieser Umschuldungs-Vorgang ist trotzdem sinnlos, denn in der Zeit, indem es unseren Staats-Organen gelingt, etwa 0,014 Billionen € (= 14 Milliarden €) auf unsere privaten Schultern umzuladen, in der Zeit sind unsere Gesamtschulden von 6,5 auf 6,65 Billionen, also um etwa 150 Milliarden € gestiegen. Wozu schuldet man etwas um, wenn in gleicher Zeit der fast 10 fache Betrag an neuer Schuld entsteht? Und für dieses "Theater-Spiel" müssen wieder viele noch mehr darben?
(6) Ist Umschuldung, die man "Sparen" nennt, Dummheit oder Täuschung? Oder genauer: ist das "von oben" erzwungene Täuschung?
3.2.2. Wir haben unser Wirtschaftsgebiet aus der Vogelperspektive betrachtet, um den unausweichlichen Verschuldungs-Zwang zu erkennen. Jetzt müssen wir uns den unausweichlichen Verschuldungs-Zwang aus der Frosch-Perspektive ansehen.
3.2.2.1. Ein Einwand:
Stehen die privaten Geschäftsbanken mit verschiedenen Namen an verschiedenen Ecken Ihres Wohnortes nicht im Wettbewerb zu einander? Und die sollen zu einem geschlossenen Privat-Banken-System gehören?
Ja, denn der Geld-Markt, die gesellschaftsrechtlichen Abhängigkeiten unter den Geld-Instituten und die über die Kapital-Ströme aufgebauten Verfügungs-Rechte haben in der "westlichen Welt" ein fast perfekt geschlossenes Privat-Banken-System geschaffen. Siehe das farbige Bild am Ende dieses Briefes in Kapitel 5.0., das auch im Anhang zu öffnen und auszudrucken ist.
Natürlich spüren die da unten in den Geschäftsbanken nicht immer, wofür sie da sind; das gehört zu dieser Art des "Regierens aus dem Hintergrund".
3.2.2.2. Ein weiterer Einwand:
Unser Lohn und unser Gehalt ist doch kein Kredit? Doch!
(1) Auch sie sind Kredit, zwar nicht ein direkter Kredit an Sie als Lohn-Empfänger, aber z.B. Kredite an Ihren Unternehmer oder an die öffentliche Hand, die Ihnen Lohn oder Gehalt zahlen: Sie können Ihnen doch immer weniger Lohn zahlen, weil sie Zinsen zu bezahlen haben.
(2) Und ist es auch ein Kredit, wenn der Lohn zahlende Unternehmer ohne Kredite arbeitet, weil er in den vergangenen Jahren viel Erfolg hatte? Auch dann liegen auf diesem Geld, das Sie als Lohn oder Gehalt bekommen, Kredit-Zinsen von ungetilgten Krediten von dem alleinigen Geld-Geber, dem Privat-Banken-System, das nie Geld herausgibt, ohne dass es ein Kredit ist, der mit Zins belastet ist.
(3) Ihr erfolgreicher Unternehmer, der kein Zins zu zahlen hat, hat dieses Geld nämlich von anderen Unternehmen bekommen, die Kredite aufnehmen mussten, und wenn nicht die, dann von denen, von denen sie es hatten. Es gibt in unserem Geld-System kein Geld, das nicht als noch nicht getilgter Kredit mit Zinslast durch unserer Hände geht, beziehungsweise über alle Bank-Konten als Giral-Geld fliesst. Während Sie also für Ihren Lohn etwas kaufen, müssen anderer dafür Zinsen bezahlen. So funktioniert unser uns aufgezwungenes Geld-System.
Sie erinnern sich noch, was aus der Vogel-Perspektive erkennbar war? Erst beide Perspektiven können deutlich machen, was Ungeheuerliches hier eigentlich vor sich geht.
3.2.2.3. Aber sie wissen noch nicht alles, auch wenn Sie schon erkannt haben, dass für Ihren Lohn und für Ihr Gehalt und für Ihr Honorar und auch für ihren Toto-Gewinn andere die Zinsen bezahlen.
(1) Sie selbst bezahlen nämlich für Ihren Lohn und ihr Gehalt auch die Zinsen. Wie? In allen Preisen, die wir zu zahlen haben sind diese Zinsen umgelegt. Was andere als direkte Zinsen direkt an das Privat-Banken-System zu zahlen haben, das haben wir alle als unauffällige indirekte Zinsen in den dafür notwendigen Preiserhöhungen mit zu zahlen.
(2) Es ist nicht allein die Mehrwert-Steuer, die wir in unseren Preisen mitzubezahlen haben, sondern die viel höhere "heimliche Banken-Steuer". Die Mehrwert-Steuer von demnächst 19% ist klein gegenüber der "heimlichen Banken-Steuer", die mindestens bei durchschnittlich 50% unserer Preise liegt. Es gibt Berechnungen, die deutlich mehr als durchschnittlich 60% "heimliche Banken-Steuer" errechnet haben.
(3) An dem 2. Finanz-Plan mit der Fremd-Geld-Schöpfung des Beispieles unter 3.1. von der "Güter-Metro" sahen Sie doch schon, dass in den Benutzungs-Gebühren die 4 mal so hohen Kosten eingerechnet werden mussten, wie das Ganze in seiner Wartung und Verwaltung kostet, weil das Privat-Banken-System das 3-fache der tatsächlich notwendigen Kosten über seine in allem steckenden Zinsen als "heimliche Banken-Steuer" aus uns heraus saugt. (Vgl.3.1.3.2.1.)
(4) Die Zinsen dieser oben (unter 3.2.1.2.3.) für 2004 genannten Schulden von 6,5 Billionen € müssen wir alle jährlich mit unserer "heimlichen Banken-Steuer" bezahlen. Die für unser Volk zu zahlenden jährlichen Zinsen sind nur schwer genau zu ermitteln, weil sich das Privat-Banken-System bei diesen Zahlen nicht gerne in die Karten sehen lässt.
3.2.3.4. Ist es berechtig von einem staatsfremden Privat-Banken-System zu sprechen? Die meisten Banker haben doch einen deutschen Pass und wohnen mit ihrer Familie in Deutschland. Urteilen Sie selbst: Unsere Staatsorgane haben die Aufgabe, sich um das Gemeinwohl zu kümmern und Privat-Banken haben sich für eine finanztechnische Dienstleitung um den Profit ihrer Aktionäre zu kümmern, das sind verschiedene Funktionen, die sich nicht einmal fremd sind. Aber wenn man die Pflicht von Staatsorganen, wie die ureigene Geld-Schöpfungs-Pflicht der staatlichen Noten-Bank, ausser Kraft setzt, und sie an Institutionen überträt, die allein privatem Profit "verpflichtete" sind? Ist das nicht nur staatsfremd sondern sogar staatsfeindlich?
3.3.
(1) Im Kapitel 3.1. haben wir gezeigt, dass die allein dem Gemeinwohl zugeordnete staatliche Geld-Schöpfung durch Ent-Staatlichung und privatem Profit-Streben des Privat-Banken-Systems untergeordnet die Investitions-Kosten für Infrastruktur schnell verdreifachen kann.
(2) Im Kapitel 3.2. sollte der Horizont dieser durch das Geld-System gesteuerten staatsfeindlichen Abhängigkeit jeder Wirtschaft sichtbar werden. Es wird ein unausweichlicher Verschuldungs-Zwang herbeiführt und nach Kolonial-Herren Art werden über die hohen indirekten Zinsen in allen Preisen, die wir "heimliche Banken-Steuer" genannt haben, alle Wirtschaften ausplündert.
(3) In dem nun folgenden Kapitel 3.3. wollen wir noch den stillen Automatismus deutlich machen, mit dem sich die Zinsen dieser Zwangs-Verschuldung exponentiell nach Zinses-Zins Rechnung bis zum unausweichlichen Zusammenbruch steigern.
Als Beispiel wählen wir die in jeder Wirtschaft notwendige Geld-Umlauf-Menge, gleich ob in der Form der M1, M2 oder M3. Die Geld-Umlaufmenge hat natürlich zu steigen mit erhöhter Wirtschaftstätigkeit. Wir lassen sie jedoch unverändert, um dann die Steigerungen besser erkennen zu können, die allein schon durch den exponentiellen Zinses-Zins Anstieg entsteht.
Unser Beispiel: wir möchten immer 100 GE (GE = Geldeinheiten) im Geld-Umlauf haben. Das erfordert einen Kredit von 100 GE, der praktisch nie zurückbezahlt werden darf, denn dann wäre die Wirtschaft sofort tot, weil ihr eine notwendige Geld-Umlaufmenge fehlte. Die Verzinsung soll zu durchschnittlich 7% erfolgen. Deshalb muss dieser Kredit jährlich um die fälligen Zinsen, die nicht bezahlt werden dürfen, wieder aufgeschuldet werden.
3.1. Bitte achten Sie wieder nur auf die wenigen fett gedruckten Zahlen - die übrigen Zahlen sind wieder nur für die, die die Zahlen-Entwicklung überprüfen möchten.
Notwendige Kreditaufnahme für eine modellartige Geld-Umlauf-Menge ab 1949
Spalte (1) Laufzeit der Jahre seit alleiniger Fremd-Finanzierung durch das Privat-Banken-System.
Spalte (2) Jahreszahlen
Die 4 folgenden Spalten von (3) bis (6) in GE (GE = Geldeinheiten)
Spalte (3) Kreditaufnahme für Geld-Umlauf-Menge
Spalte (4) Jährlich angewachsene Verschuldung
Spalte (5) Jährlich fälliger Zins, der aufgeschuldet werden muss.
Ziffern in (5) sowohl GE als auch %-Zahlen, da die Grundsumme 100 GE ist
Spalte (6) Bislang aufgelaufene Zins-Schuld, um 100 GE im Geld-Umlauf zu haben.
Spalte (7) Lebens-Alter der in 2006 Geborenen.
Spalte (8) Einiges aus dem Zeitgeschehen
(1)(2)(3)
GE
(4)
GE
(5)%
GE+%
(6)
GE
(7)(8)
1.1949100,001007,007Gründung der "Bank Deutscher Länder" durch USA im Rahmen des Besatzungs-Statuts ähnlich dem Prinzip des Wall Street Privat-Banken-Systems der FED von 1913/14.
2.19507,001077,4914
3.19517,491148,0123
4.19528,011238,5831
5.19538,581319,1840Es setzt sich das Petro-Dollar-System durch. Das heisst: wer Öl kaufen will, muss zuerst US-Dollar kaufen, damit er dafür überhaupt erst Öl kaufen kann. Das macht den Dollar wertvoller.
6.19549,181409,8250
7.19559,8215010,5161
8.195610,5116111,2472
9.195711,2417212,0384Gesetzliche Ent-Staatlichung der Geld-Schöpfung und nun offiziell alleiniges Geld-Schöpfungs-Recht des Privat-Banken-Systems. (siehe Bundesgesetzblatt 33/1957)
10.195812,0318412,8797
11.195912,8719713,77110
12.196013,7721014,73125
19.196722,1133823,66262Stabilitäts-Gesetz der Deutschen Regierung: sie musste sich mehr beim Privat-Banken-System verschulden, um mit diesen Krediten die gelähmte Wirtschaft anzustossen. Durch Maastricht ist diese Hilfe jetzt allen EU-Ländern untersagt.
20.196823,6636225,32287
21.196925,3238727,09314
22.197027,0941428,98343
23.197128,9844331,01374
24.197231,0147433,18407Die Zinsen werden von der FED über die verketteten Zentral-Banken in vielen Ländern für einige Zeit auf über 15% manipuliert.
25.197333,1850735,51443
26.197435,5154337,99481Die USA hebt einseitig die "Gold-Sicherheit" des US-Dollars auf. Durch Auflösung der festen Wechsel-Kurse werden die weniger entwickelten Länder nun in hohe Verschuldungen "spekuliert". Viele Währungen verlieren von 1971 bis 1991 ihre Kaufkraft: England 85%; USA 71%; Deutschland 49%. (nach 'Demokratie. Der Gott, der keiner ist' von Hans-Hermann Hoppe, ISBN 3-933497-86-8)
27.197537,9958140,65521
28.197640,6562143,50565
29.197743,5066546,54611
30.197846,5471149,80661
31.197949,8076153,29715
32.198053,2981557,02772
33.198157,0287261,01833
34.198261,0193365,28898Regierungswechsel in Deutschland.
42.1990104,821.602112,161.614Wiedervereinigung von Ost- und West-Deutschland
43.1991112,161.714120,011.734Insbesondere England und Frankreich erzwangen dabei die Aufgabe der DM zu Gunsten eines Euro.
44.1992120,011.834128,411.836
45.1993128,411.963137,402.000Maastricht-Fesseln werden spürbar.
50.1998180,102.751192,732.846Beginn der wieder 1. Wahlperiode der SPD
51.1999192,712.946206,203.052
52.2000206,203.152220,633.273
53.2001220,633.373236,083.509Nach ECU Verbund Beginn der Euro-Währung.
54.2002236,083.609252,603.761Beginn der 2. Wahl-Periode der SPD
55.2003252,603.861270,294.032
56.2004270,294.132289,214.321
57.2005289,214.421309,454.630Beginn der Wahl-Periode von CDU, CSU und SPD
58.2006309,454.730331,114.96102006
59.2007331,115.061354,295.3161Dieses makabre Geld-System soll in die vorbereiteten EU-Verfassung verankert werden?
60.2008354,295.416379,095.6952
61.2009379,095.795405,626.1003Beginn der nächsten Wahl-Periode
62.2010405,626.200434,026.5344
63.2011434,026.634464,406.9995
64.2012464,407.099496,917.4966
65.2013496,917.596531,698.0277Beginn der übernächsten Wahl-Periode
75.2023977,4914.9421.04615.88817
85.20331.92329.3932.05731.35027
95.20433.78357.8204.04761.76737
105.20537.441113.7407.962121.60247
115.206314.637223.74415.662239.30657
123.207125.150384,43326.910411.24465Rapides Wachstum der Verschuldung, um dafür nur 100 GE im Geld-Umlauf zu haben.
124.207226.910411.34428.794440.03866
125.207328.794440.13830.810470.84767Erreichtes Rentenalter der 2006 Geborenen.
(1) An diesem Beispiel der einmaligen 100 GE soll der automatische Anstieg der Zinses-Zins-Belastung einer in der Wirtschaft bleibender Geld-Summe erklärt werden.
(2) Aus den täglich von den verschiedensten Kreditnehmern aufgenommenen Krediten ergibt sie diese Geld-Umlaufmenge unserer Wirtschaft, je nach ihren Anteilen vorübergehender Deponierung als M1, M2 oder M3, aber immer unter Zinslast. Der tatsächliche Betrag der umlaufenden Geld-Umlaufmenge lässt sich wegen der ständigen Kreditaufnahmen nur grob ermitteln. Jedenfalls besteht die tatsächliche Umlaufmenge aus einem in den Jahren immer dicker werdenden Bündel solcher Zahlenreihen mit unterschiedlichen Tilgungszeiten.
(3) Der von uns hier gewählte theoretische Modell-Wert wächst in unserem Beispiel nur durch den immer wieder notwendig aufzuschuldenden Zinses-Zins, nicht durch Wachsen der Real-Wirtschaft und nicht durch das davon fast abgelöste über hundertfach grössere Wachsen der unrealen "papiereneren" Scheinwirtschaft.
(4) Nimmt man den Geld-Umlauf nach M3 und dazu unsere Schulden von ca. 6,5 Billionen € (Stand 2004), dann sind das alles Gelder, die vom Privat-Banken-Systems entliehen wurden und Zinsen erfordern, sehr oft Zinses-Zinsen. Denn nur allein (!) beim Privat-Banken-System getilgtes Geld, nicht etwa dort hinterlegtes Geld, wie Spargelder, wird frei von Zinsen. Die Gegen-Zinsen, die das Privat-Banken-System für die bei ihm hinterlegen Gelder uns bezahlt, sind erheblich niedriger, als die Zinsen, mit denen wir es nur beim ihm ausleihen konnten, um es beim ihm als Spargelder überhaupt hinterlegen konnten.
Die Tragweite dieser simplen Festellung: nur beim Privat-Banken-System getilgtes Geld wird zinsfrei, wird z.B. daran deutlich, dass die Steuergelder, die Ihre Eltern z.B. 1955 zahlten, heute noch von uns allen zu verzinsen sind, denn sie sind nicht beim Kreditgeber, der allein alles Geld verleiht (siehe Kapitel 3.2.1.), getilgt worden, also ungetilgt und darum zu verzinsen, natürlich mit Zinses-Zins.
(5) Und wer kommt für alle Zinsen und Zinses-Zinsen auf? Wir! Wir alle zahlen sie als "indirekte Zinsen", die als "heimliche Banken-Steuer in allen Preise stecken und diese ständig hoch treiben, wie in Kapitel 3.2.2. dargelegt.
(6) Können Sie sich eine noch bessere Tarnung vorstellen, als diesen unauffälligen legalen (!) still wachsenden Automatismus? Wie einfach ist es doch, ohne anstrengende Bank-Einbrüche von aussen an dieses Geld zu kommen. Welchen räuberische Einstellung oder welchen "Galgen-Humor" müssen die haben, die unser Geld-System schon durchschaut haben und damit weiterarbeiten?
Dazu noch Einzelheiten:
3.3.2. Im 58. Jahr (Spalte 1) stehen heute in 2006 (Spalte 2) die Kosten, um 100 GE in der Geld-Umlaufmenge unsere Wirtschaft zu haben. Es sind 331 % Zinsen (Spalte 5) zu "bezahlen" und statt zu bezahlen aufzuschulden. Die Gesamt-Schuld für diese 100 GE Geld-Umlaufmenge ist dadurch seit Einführung dieses Geld-System seit 1949 auf 4.961 GE (Spalte 6) angestiegen. So wächst durch aufgeschuldete Zinses-Zinsen eine Schuld exponentiell.
3.3.3. In der so genannten Wirtschafts-Wunderzeit Deutschlands bis etwa Mitte der 60er Jahre waren die Kosten für diese 100 GE gerade mal auf nur ca. 11% angewachsen.
Am Anfang klappt dieses System immer sehr gut, wenn man nicht genauer hinschaut. Erst später erkennt man, dass es eine geschickte Falle ist.
3.3.4. Vom Begin der jetzigen Wahlperiode 2005 bis zum Beginn der voraussichtlich nächsten Wahlperiode in 2009 steigen diese Zinsen allein in diesen 4 Jahren von 309% auf 406% (Spalte 5) also allein um 33%. Und in diesen 4 Jahren steigt allein die Verschuldung für "nur" 100 GE in der Geld-Umlaufmenge von 4'630 GE in 2005 auf 6'100 GE in 2009 (Spalte 8) um allein 33% in nur 4 (!) Jahren - Wiederholen wir es noch mal, wo für diese ungeheueren Kosten entstehen: nur, um immer 100 GE in der Geld-Umlaufmenge zu haben!.
3.3.5. Wir möchten Ihnen nicht die Zinses-Zins-Steigerung vorenthalten, die die in 2006 Neugeborenen im Alter von 67 Jahren beim vermutlichen Beginn Ihrer Rente vorfinden. Siehe in der letzten Zahlen-Zeile des 125. Jahres dieses ausbeuterischen Geld-Systems. Um 100 GE in der Geld-Umlaufmenge zu haben, müssen sie bei ihren Preisen eine für jenes Jahr fälligen Zinssatz von 30'810% (in Worten: dreissigtausend-achthundert-zehn Prozent; Spalte 5) zahlen, das heisst hier aufschulden. Ihre Gesamtschuld hat sich auf 470.847 GE erhöht, und das wieder nur, um 100 GE in der Geld-Umlaufmenge zu haben.
Bei einer Eigen-Geld-Schöpfung durch unseren Staat hätte uns das ein einziges mal nur 100 GE Geld-Schöpfung erfordert, statt 470'847,00 GE Schulden. Das bewirkt erzwungene Fremd-Finanzierung, die nur deshalb soll viel Kredit schaffen kann, weil sie nach Lust und Laune "aus dem Nichts" Geld schöpft und damit uns abschöpft.
Dieses legalisierte Fremd-Geld-System ist nicht nur räuberisch, es ist ganz einfach "verrückt".
(1) Die, die dieses Geld-System eingeführt und sich zu Nutzen gemacht haben, steuern zwar unsere Wirtschaft, aber wohin steuern sie sie? Es ist unverkennbar, dass sie sie gegen die Wand fahren lassen. Wenn also der Sinn dieses Geld-Systems nicht einmal im Räuberischen liegt, dann muss es ein politisches Ziel sein, das man nur durch den mutwillig herbeigeführten Zusammenbruch unserer Wirtschaft bei uns erreichen kann. Durch Chaos zu einer "Neuen Ordnung"?
(2) Was die Hintermänner dieses Fremd-Geld-Systems wollen, haben sie deutlich gesagt (Siehe 3.0. (4)+(6)). Wann und wo noch deutlicher? Vorwiegend in den Maastricht Verträgen und im EU-Verfassungs-Entwurf. Es geht um die Ent-Staatlichung unserer europäischen Staaten zu einer EU, in der uns gesagt wird, was wir zu tun haben.
Auf einen weiteren schon begonnenen gross angelegten "Enteignungs"-Prozess der Infrastruktur wird in 3.6. noch hingewiesen.
(3) Es sind Privat-Leute, die - Staatsämter im Job - oder aus dem Hintergrund Einfluss auf den Staat haben, die die Gewinner dieser Ausbeutung sind und gleichzeitig die Machthaber. Und sie haben viele gut honorierte Helfer,
(3.1.) teils enthusiastische Fantasten, die auf alles herein fallen, was sich nach einem "modern" Europa anhört,
(3.2.) teils sich seriös gebende Egoisten, denen der Staat nicht mehr wert ist , als ein ergiebiges Geschäftsfeld, als ein Kolonial-Gebiet für ihre Gewinne.
(3.3.) teils machtsüchtige Typen, die die Gesetze menschlichen Zusammenlebens und Regierens so gut studiert haben, dass sie sie für ihre profaschistischen und faschistischen Pläne umändern können.
(3.4.) und teils zu kurz denkende Medien. Sie sind sich ihrer Verantwortung in dieser kritischen Entwicklung einfach nicht bewusst.
3.3.6. Zu dem Enteignungs-Prozess unserer Infrastruktur
(1) Dadurch dass unsere Staats-Regierungen ihre Infrastruktur-Projekte nicht durch eigene Geld-Schöpfung selbst finanzieren können sondern dazu auf die Fremdfinanzierung durch das jetzt allein "aus dem Nichts" Geld-schöpfende Privat-Banken-Systems angewiesen sind, fehlen unseren Staatsregierungen Gelder für den Aufbau und den Unterhalt unserer Infrastruktur.
(2) Die Infrastruktur soll "privatisiert" werden:
Die Privaten hängen wie die Regierungen in diesem uns auferlegten Geld-System vom Privat-Banken-System ab, in dessen Hintergrund die Fäden gezogen werden, mit einem Unterschied:
Die Privaten sind auf Grund ihrer Schulden von 5,1 Billionen € (Stand 2004) "harmloser" zu enteignen. Und wenn sie nicht offiziell enteignet werden z. B. durch den "Aufkauf" durch Hedge-Funds oder ähnlicher "Finanz-Dienstleister", dann sind sie zumindest über Kapital-Verbindungen in der Verfügungs-Gewalt des Privat-Banken-Systems.
(3) Die Infrastruktur, unsere Grundversorgung mit Wasser, Energie, Kommunikation, Verkehr, Bildung, Nachrichtenwesen wollen wir selbst sicherstellen - durch unsere Staatsorgane auf kommunaler-, Landes- und Bundes-Ebene. Dabei brauchen wir kreative zuverlässige private Unternehmen, die das ausführen, aber immer unter der direkten Aufsicht unserer dafür zuständigen Staatsorgane, gut bezahlt, aber frei von Spekulation und Preistreiberei.
(4) So wenig wie wir einen Kommunismus wollen, bei dem alles der Staatsgewalt überantwortet wird, so wenig wollen wir einen Privatismus, bei dem alles den Profit - orientierten "Privaten" überantwortet wird, die ja bekanntlich "selber entscheiden müssen, was getan werden muss, da sie keine Wohltätigkeits-Einrichtungen seien." In der Grundversorgung muss das Gemeinwohl entscheidend sein, nicht der Profit einzelner oder einzelner Gruppen. Dass der Profit auch in der übrigen Wirtschaft gefördert aber nicht überhand nimmt, wird durch Gesetze zu regeln sein.
(5) Ist die Infrastruktur in der Hand der "Privaten", dann kann man die Verschuldung durch überhöhte Preise nicht mehr wie jetzt vor sich herschieben. Da wird Wasser oder Strom einfach abgedreht. Das ist doch dann "ihr gutes Recht", uns damit zu erpressen.
(6) Und hinter den "Privaten" steht ein sehr mächtiges, gut getarntes fest geschlossenes Privat-Banken-System (Siehe 5.0.). Man kann Probleme nicht lösen, wenn man nicht ihren Hintergrund mitbeachtet.
3.3.7. Zum Nachlesen!
(a) Der Fachmann, der hoch theoretisch eine gründliche Übersicht gewinnen will, kann im Friedrich Georg Knapp, Staatliche Theorie des Geldes, Dunker & Humblot Leipzig, München 1905 nachlesen, dass das Zahlungsmittel Geld auf einem Rechtsverhältnis und nicht auf einer werthaltigen, generellen Ware (Tauschmittel wie Gold, Silber, etc.) beruht.
Dieses Buch war wahrscheinlich auch das Lehrbuch von Paul Warburg, der darin lernte, was man verdrehen muss, um das Notenbank-Recht 1913 in den USA nicht für staatlichen sondern für privaten Nutzen einzusetzen.
(b) Stephan Zarlenga: Der Mythos vom Geld - die Geschichte der Macht, vom Tauschhandel zum Euro: Eine Geschichte des Geldes und der Währungen, Conzett Verlag Zürich 1999 ISBN 3-905267-00-4 (aus dem Amerikanischen von Anette Holzwarth und Dagmar Brede) ist leicht lesbar.
(c) Wir wagen es, dem noch nicht Ermüdeten noch eine Erklärung anzubieten - vielleicht möchten Sie erst übermorgen weiter lesen, es ist sehr viel auf einmal - weil wir die Einsicht in das Problem des Geldes und der ent-staatlichten Geld-Schöpfung an einem Beispiel noch deutlicher machen können.
4.0. Geld ist eigentlich nur ein Gutschein.
Ein Nachtrag, der eigentlich an den Anfang gehörte, aber wer hätte Lust gehabt, schon vor den 3 makabren Beispielen in 3.1. + 3.2. + 3.3. darüber etwas zu hören?
(1) Der Bäcker backt für sich und andere Brot. Dafür erhält er von seinen Kunden Gutscheine. Für die erhält er beim Gemüsehändler Gemüse und in der Autowerkstatt die Wartung seines Fahrzeugs.
Weil wir alle in Arbeitsteilung leben, denn der eine macht dies, der andere das, aber jeder braucht auch das, was der andere macht, muss es ein Verteilungs-System geben. Das sind diese Gutscheine, Geld genannt. Fleiss, Geschick und - nicht zu vergessen - Glück und auch schon mal Betrug lassen den einen mehr Gutscheine einsammeln als den anderen.
(2) Die Gutscheine sind für sich gesehen eigentlich "nichts wert", davon kann man nicht leben, man kann sich aber damit das erwerben, was man braucht. Und damit das gesichert ist, tun wir uns in einem Staat zusammen, - meist werden wir in ihn hineingeboren und spüren diesen Zusammenhang nur schwach - und haben dafür ein Staatsorgan, in diesem Fall die staatliche Notenbank, die gesetzlich festlegt, das es eine bestimmte Art von Gutscheinen gibt, mit den wir unsere Waren oder Dienstleistungen - zumindest in unserem Land - austauschen können. Diese gesetzlich festgelegten Gutscheine nennen wir Geld.
Es gibt heute 3 verschiedene Arten von Geld: Münzen, Geld-Scheine (= Banknoten) und Giral-Geld (Gutschriften auf Konten). Heute soll Giral-Geld 99% ausmachen und Münzen und Scheine zusammen nur 1%. Auf dem Wochenmarkt ist es natürlich umgekehrt.
(3) Früher war Geld etwas anderes: Es war entweder eine Gold- oder Silber-Münze: Sie hatte also schon einen Wert an sich, den unser heutiges Geld nicht hat. Und damit das Edelmetall beim täglichen Gebrauch sich nicht abnutzte, gab es früher Banknoten, deren Wert darin bestand, dass man für sie eine bestimmte Menge Gold oder Silber an der Bank abholen konnte, die diese Banknote ausgegeben hatte. Das alles ist vorbei.
(4) Wir können zwar heute für unser Geld, das nur ein Gutschein ist, auch Gold kaufen. Aber über Gold verfügt heute zu ca. 88% eine machtsüchtige Hochfinanz, die damit sehr eigenwillige Pläne hat. Trotzdem sind Gold-Fantasien bei einigen noch lebendig. Ob wir wieder eine Goldwährung haben sollten? Ganz einfach deshalb nicht, weil wir uns dann wieder von den 88%-prozentigen abhängig machen, was die sehr gerne möchten. Aber einmal abgesehen davon. Es gibt viel zu wenig Gold. Denn schon das "kleine" Unternehmen Vietnam-Krieg (1971) machte das deutlich. Damals wurde die Gold-Sicherheit für den US-Dollar endgültig aufgehoben.
(5) Allein für die Entwicklung von Eurasien, Afrika und Mittel- und Süd-Amerika braucht die Menschheit viel, viel mehr Geld. Und ohne, dass es Spott sein soll: in spätestens 15 Jahren müssen wir zu den Gestirnen, die in unser Nachbarschaft liegen.
Mit den letzten beiden Sätzen haben wir sehr weittragende Ziele für die nun anbrechende Geschichtsperiode aussprechen müssen. Dazu müssen wir uns über 3 Dinge sehr klar werden.
(A) Darf man einfach mehr Gutscheine drucken und noch einfacher das Giral-Geld nur durch Mausklick vermehren? Führt das nicht zur Inflation (= Abwertung des Geldes)?
(B) Können die in Nepal, "auf dem Dach der Welt" auch mit unseren Gutscheinen eine Eisenbahnlinie bauen?
(C) Woher soll Geld denn seinen Wert bekommen? Wenn schon nicht mit Gold, womit denn dann? Allein durch eine gesetzliche Regelung unserer Notenbank, dem unser Parlament zugestimmt hat?
4.1. zu (A):
Damit sind wir direkt bei der Geld-Schöpfung.
(1) Dazu ein grobes aber durchsichtiges Beispiel:
5000 Einwohner auf einer noch unentdeckten Insel haben ihr Geld-System in Form von seltsamen Muscheln, die ihre Vorfahren mal auf einer anderen nun unbekannten Insel gefunden haben. Diese 5000 Einwohner fassen den Plan, ihre Insel aus irgendeinem Grunde zu verlassen (z.B. ein langsam wach werdender Vulkan). Unseren heutigen Begriff Infrastruktur-Projekt kennen sie nicht, aber es ist eins. Lebte man sonst dank der fruchtbaren Natur ohne besondere körperlich Anstrengung dahin, hat man nun viel vorzubereiten: Seetüchtige Boote, lang haltbare Nahrungsmittel, schützende Kleidung und vieles mehr; alles für eine längere risikoreiche Fahrt über das offene Meer. Abfahrt spätestens in etwa 5 Jahre, da kann man noch das eine oder andere dafür entwickeln. Jetzt setzt eine neue Tätigkeit ein. Diese neue Tätigkeit erfordert neue Gutschein-Muscheln, denn die produktive Leistung dieser 5000 Einwohner wird sich gegenüber früher, wo sie in Ruhe genug zum leben hatten, jetzt wahrscheinlich verfünffachen. Dafür reicht ihr bisheriges begrenztes Geld-System (aus dem Muschel-Fund) nicht. Es muss ein erweitertes Gutschein-System her. Darüber im Einzelnen nachzudenken geht hier zu weit. Ob z.B. einige zu "Beamten" ausgewählt werden, die den Tausch der miteinander arbeitenden Einwohner irgendwie aufzeichnen (also schon "Konten-Führung"!) oder bestimmte Halbedelsteine, die mit einer geheimen Pflanzen-Tinktur bei höherer Erwärmung eine bestimmte Farbe annehmen oder eine andere Methode ist hier unwichtig. Aber es steht fest, wenn die Einwohner in ihrer Zivilisationsstufe den Austausch der Einzelleistungen oder Familien-Leistungen festhalten wollen, dann muss zusätzliches Geld in irgendeiner Form geschaffen werden. In der Finanz-Sprache: die Geld-Umlaufmenge muss erhöht werden. Geschehe das nicht, gäbe es Deflation, weil zu wenig Geld im Umlauf ist, (wie heute in Deutschland) und über uneinheitlich Bewertung der Arbeiten des Einzelnen oder der von Familien gäbe es Meinungsverschiedenheiten, die den Arbeitswillen vieler lähmten.
Die Geld-Schöpfung ist, richtig eingesetzt, also eine Pflicht. Sie ist zwar eine Geld-Schöpfung aus dem Nichts jedoch im Hinblick auf baldige noch zu schaffende Werte, die für das Gemeinwohl wichtig sind. Ihr Grundgesetz ist: Geld-Schöpfung nur bei Wert-Schöpfung für die Allgemeinheit. Nur damit schafft also eine Gemeinschaft wie diese Inselbewohner eine Intensivierung ihrer Arbeitsteilung. Ihre Wert-Schöpfung ermöglicht ihnen so eine Eigen-Finanzierung ihres Projektes.
(2) Gäbe es da einige Familien, die sagten, diese Geld-Erweiterung schaffen wir, und dafür nehmen wir Zinsen, dann wäre das eine Fremd-Finanzierung. Und zwar im doppelten Sinn eine Fremd-Finanzierung, (a) weil jetzt einige Familien neues Geld "aus dem Nichts" schaffen - mit etwas Heimarbeit am Abend - und diese Geld-Schöpfung jetzt als ihr Eigentum ("aus dem Nichts") auffassen, für das die übrigen der 5000 Inselbewohner arbeiten, um nicht zu sagen schuften müssen, und weil es ja ihr Eigentum ("aus dem Nichts") ist, es also auch zurückhaben wollen, nämlich getilgt haben wollen. Und (b) für die vorübergehende Bereitstellung ("aus dem Nichts") möchten sie auch mit Zinsen belohnt werden. So werden diese Finanz-Familien "arbeitslos" sehr reich ("aus dem Nichts").
Mit diesen Finanz-Familien wird das Grundgesetz der Geld-Schöpfung völlig verdreht: Sie haben es nicht für Wert-Schöpfung durch Arbeit eingesetzt, sondern die Geld-Schöpfung für Privat-Geld-Beschaffung eingesetzt, für ihren eigenen Profit. Und eben nicht für die Allgemeinheit, denn die hat es ja zurückzuzahlen. Die arbeitet so "ohne Lohn", denn die bereit gestellten Gelder für die intensive Mehrarbeit geben sie mit der Tilgung zurück und zahlen noch Zinsen obendrein, entweder indem sie ihren Kredit für die Zinsen noch mal erhöhen, oder von den seltenen Muscheln ihrer Vorfahren noch etwas abgeben müssen. Dadurch werden sie für Ihre Mehrarbeit auch noch mit Enteignung ihres bisherigen Vermögens belohnt.
(3) Gäbe es solche Banker-Familien, wäre ihr Plan nicht ausserordentlich genial? Natürlich nur für sie selbst, und zum Schaden für die Allgemeinheit. Gibt es sie? Ja, sie gibt es. Sie haben ihre Kontaktstelle in Brüssel, es ist die so genannte Europäische Zentralbank. Und es gibt sie schon länger: ihre ältere Kontaktstelle ist die FED (FEDeral Reserve-Banken-Gruppe), ihr Büro ist auf der Wall Street in New York.
Beide sind völlig privat, das heisst dem Gemeinwohl durch ertrotztes Staatsgesetz nicht verpflichtet. Aber beide stellen sich sehr gern eng in den Schatten von Staatsorganen, damit ihr Privat-Charakter nicht so auffällt.
Und die restlichen der 5000 Inseleinwohner, gibt es die in einer ähnlichen Art? Wären sie nicht so aussergewöhnlich dumm, indem sie sich von den Banker-Familien haben fremd finanzieren lassen, dann könnten wir uns viel leichter in ihrer Rolle wieder finden.
(4) Anmerkung zu der noch offenen Frage einer möglichen Inflation: Offen ist noch die Frage einer möglichen Inflation. Je früher die neu geschöpften Geldwerte in Konsum und Aufbewahrung gehen, umso stärker ist die Inflation. Grundsätzlich gilt: jeder neue Geldwert hat eine neuen für dieses Projekt wichtigen Neu-Wert zu bringen. Wenn es gelingt, dass er zweimal oder mehrmals den Geldgeber wechselt für die Herstellung von wichtigen Produkten z.B. Neues Geld aus Geld-Schöpfung für Bootsbauer, der bezahlt damit Holz-Zuschnitt, Holztransport und Holzfällen, sowie das Dichten und Imprägnieren der Bootskörper und den Segelmacher, der wiederum Zulieferer damit bezahlt. Und nicht wenige bezahlen jetzt für bisher nicht gebrauchte Dienstleistungen wie für Zubereitung ihres Essens, für das man sonst selber Zeit hatte. Die Arbeitsteilung erhöht sich nämlich bei Vollbeschäftigung. Und weitsichtige Inselbewohner werden eine Reihe von Gegenständen fertigen oder anfertigen lassen, die sie nach ihrer Flucht an anderen Küsten als Tauschobjekte haben müssen, um dort leben zu können.
Bei einer solchen mehrgliedrigen Produktivitäts-Kette wird es eher zu einer Deflation (Geldknappheit) kommen. Es werden mit ziemlicher Sicherheit noch weitere Geld-Schöpfungen folgen müssen Je schneller jedoch das Geld die Produktionskette für Konsum oder Rücklagen verlässt, umso näher rückt eine Inflation. Leichte Inflationen sind oft "strategisch" erwünscht. Doch dieses Beispiel wäre mit solchen Strategiespielen überfordert. Bei diesem Beispiel wird der Arbeitswille um des Überlebenswillens eine sehr starke Kraft zur Produktivität sein - rumorende Vulkane können einen daran erinnern.
Diese Frage nach der möglichen Inflation ist hier deshalb ausführlich aufgegriffen, weil sie gerade von denen vorgebracht wird, die lieber selber privat Geld-Schöpfen, doch dabei zugleich Tarnungen verwenden, dass man von ihrer Geld-Schöpfung nichts bemerkt.
(5) Hier geht es aber nicht um die Frage, ob und wie viel Geld geschöpft werden soll, sondern von wem. Ob von dieser Gesellschaftsgruppe selbst, die sich dafür einige Personen wählen, was wir heute Notenbank nennen, und damit eine Eigen-Finanzierung durchführen, oder sie sich von zu Bankern veranlagte Familien einen "Kredit andrehen" lassen, der im Prinzip auch nur aus dem Nichts geschöpft wurde, aber durch die dann entstehende Fremd-Finanzierung ihre Flucht sehr "verteuert."
Soweit zur Geld-Schöpfung unter (A) und nun
4.2. zu (B)
Es geht darum, wie unsere Gutscheine aus Deutschland weit weg auch noch etwas gelten sollen, z.B. für ein Eisenbahn-Projekt in Nepal "auf dem Dach der Welt" oder wir brauchen, z.B. Öl aus fernen Ländern.
(1) Wir greifen aus jüngsten Veröffentlichungen in Berlin die Idee einer Doppelwährung auf. Wir skizzieren diese kurz mit ergänzenden Gedanken, die man dazu auch von anderer Seite hört. Jedes Wirtschaftsgebiet, vorrangig die übersichtlich nationalen Wirtschaftsgebiete, weil sie eine auch gewachsene staatsrechtliche Struktur haben, sollen eine eigene Handels-Währung haben. (z.B. die DM, aber nicht die alte, die Banker-Familien "aus dem Nichts" für sich geschöpft haben und uns dann gegen Tilgung und Zins zu unserer Verarmung geliehen haben, sondern eine Neue DM, die von unsere wieder staatlichen und nicht entstaatlichten Notenbank geschöpft wird). Diese Währung gilt nur im Land. Wir können sie auch hier interne Währung nennen.
In diese Handels-Währung hinein und aus ihr heraus kommt man nur über eine Finanz-Währung, die eine reine Verrechnungs-Währung ist, wie z.B. der ECU. Sie ist die immer externe Währung. Diese externe Währung können mehrere Länder mit ihrer eigenen internen Währung gemeinsam haben. Das Umrechnungs-Verhältnis zwischen der jeweiligen internen nationalen Handels-Währung und der für mehrere Länder gültigen externen Finanz-Währung wird von Zeit zu Zeit neu festgesetzt. Dabei hat ein Faktor immer den Vorrang: Die nationale Wirtschaftskraft des jeweiligen Landes für die anderen an dieser externen Währung beteiligten Länder.
In der internen Handels-Währung wird von den nationalen - echt staatlichen, das heisst demokratisch verwalteten und demokratisch kontrollierten - Notenbanken Geld geschöpft für produktive Werte der Allgemeinheit dieses Landes und ihre übernommenen Aufgaben für andere Länder. Kein Land kann in ein anderes hinein Geld-Schöpfen, auch nicht indirekt, wie jetzt z.B. die US-Dollar-Geld-Schöpfungen der FED auch in andere Länder hineinwirken. Und in die Finanz-Währung hinein darf ohnehin niemand Geld-Schöpfen. Mit diesem Prinzip werden Wechselkurse zwischen Ländern, die zusammenarbeiten wollen, einerseits stabilisiert, anderseits aber auch gemessen an ihrer Wirtschaftskraft für die anderen von Zeit zu Zeit neu eingestuft.
An einer gemeinsamen externen Finanz-Währung dürfen nur die teilnehmen, die sich zumindest auf die Grundregel aller Geld-Schöpfungen geeinigt haben: "Geld-Schöpfung nur bei Wert-Schöpfung für die Allgemeinheit" und die breit sind, sich darin auch von den anderen Partner der gemeinsamen Finanz-Währung ziemlich genau kontrollieren zu lassen (z.B. die ECU-Gruppe). Die das nicht wollen, weil sie andere Regeln wollen, - diese Freiheit gilt auch für EU-Staaten - können allein oder in eigenen Gruppen auf dem Weltmarkt auftreten, ihr Kurs ist offen und darf nicht festgelegt werden, auch wenn sich in der Praxis bestimmte stabile Preis-Zonen einstellen werden. Denn würde er festgelegt, können diese Nationen mit ihrer wilden Geld-Schöpfung die anderen gerade über den festen Kurs benachteiligen. Der Wettbewerb dieser global strukturierten Weltwirtschaft wird einige Länder ermahnen, sich nicht auf Kosten anderer auf die faule Bärenhaut zu legen.
(2) Dieses Währungs-System mit interner und externer Währung ist keine globalistische Struktur, die letzten Endes nur nationale Grenzen aufreisst, um sie ausbeuten zu können, sondern eine globale Struktur. Darum wird sie Globalisten, die auf Ausplünderung aus sind, nicht gefallen.
Noch einmal den Unterschied zwischen globalistisch und global in einem Vergleich:
Globalistisch ist es: alle Familien aufzulösen unter dem Vorwand, man könne dadurch eine grosse Menschheits-Familie schaffen.
Global ist es, den einzelnen Familien ihr Eigenleben zu ermöglichen, dass sie verwandtschaftlich, kulturell, regional und national das weiter verwirklichen, was sie in ihrem Eigenleben für wertvoll erfahren, und damit eine Menschheit anstreben, die die Werte immer mehr verwirklicht, die sie im familiären Lebensbereich als wertvoll erfahren haben.
Für eine globale Wirtschaft brauchen wir kraftvolle National-Staaten, nicht durch den Entzug der Geld-Schöpfung zuvor ent-staatlichte Schein-Staaten, und die dann an der Kette fremder Finanzmächte sich gegenseitig vormachen sollen, dass sie noch Staaten seien.
(3) Das ganze Kreditwesen lässt sich auf ein Minimum herabsenken. Kredite schaffen Abhängigkeit. Das ist sicherlich einer der Gründe, warum die Grossen unter den Völkern so gerne Kredite anbieten. Und damit das nicht so abschreckt eben als Langzeit-Kredite mit nur 2% Zinsen.
Ein Kredit, der über 50 Jahre jährlich gleichmässig aufgestockt wird und dann in 25 Jahren danach getilgt wird, kostet bei 2% Zinsen immerhin noch das 2,7179 fache bei Fremd-Finanzierung, wobei dieses entstandene Geld-Loch in der Geld-Umlaufmenge wieder aufgefüllt werden muss, also wieder neue Kredite erfordert. So schaffen sich die Grossen durch niedrige Zinsen eine sehr lange Abhängigkeit. Das ist sehr geschickt! Bei der Eigen-Finanzierung durch eigene Geld-Schöpfung kostet es Nichts, und die Geld-Umlaufmenge ist tatsächlich erhöht, was ja auch eigentlich erreicht werden soll.
(4) Kredit-Angebote mögen im Augenblick gut gemeint sein, sind aber wenn auch unbewusst sehr hinterlistig und haben mit Sicherheit nicht vor, dem Kreditnehmer nur zu helfen, denn der hat jetzt für sie zunächst zu arbeiten um alles mit Zinseszins und Tilgung zurückzuzahlen und so lange haben die Kreditgeber Zugriff auf den Kreditnehmer.
Über Österreich lernten wir in der Schule, dass es mit der Partnerwahl bei höfischen Heiraten Politik mache, macht man das heute weltweit mit Krediten?
Hinter den Krediten blinzelt immer wieder eine bestimmte Absicht, nämlich die, über Kreditabhängigkeiten Zugriff auf Bodenschätze anderer Länder zu erhalten. Und ein langfristiger Kredit ist dafür sehr geeignet, denn dann kann man sich in fremden Ländern richtig einnisten.
(5) Wenn grundsätzlich kein Staat mehr durch globalistische Gesetze gehindert wird, als Staat verantwortungsbewusst die eigene Geld-Umlaufmenge auf das Notwendige zu erhöhen - oder in sehr schwachen Zeiten durch Stilllegung von Geldern sie zu reduzieren - was hindert Indien oder Russland daran, die notwendigen Geldmittel für die Erschliessung selbst zu schöpfen? Wieso helfen wir dann ihnen mit Krediten, sie brauchen doch Produkte? China tut es bereits, Es geht immer mehr zu dieser Eigen-Finanzierung durch eigene Geld-Schöpfung über. Wie kann eine Grossmacht wie die USA oder eine noch wachsende wie die EU, beide mit ihrer Fremd-Finanzierung durch die Geld-Schöpfung des Privat-Banken-Systems überhaupt auf die Dauer gegen China bestehen? Als Staats- und Wirtschaftsgebilde jedenfalls nicht. Jedoch die jetzt arbeitslosen Gewinne einheimsende Finanz-Oligarchie könnte das, wenn die von ihr in Abhängigkeit gebrachte USA und auch die von ihr in Abhängigkeit gebrachte EU für sie die Kastanien aus dem eurasischen Feuer holt.
(6) Auch die afrikanischen Staaten hätten diese Möglichkeit der Eigen-Finanzierung durch nationale Geld-Schöpfung, während sie jetzt durchweg am Tropf der FED hängen über deren Strohmänner mit Namen IWF und Weltbank.
(7) Und die Türkei? Schaffte sie in ihrem Lande durch Eigen-Finanzierung mit verantwortungsvoller nationaler Geld-Schöpfung wachsenden Wohlstand, flüchteten dann immer noch so viele in die westeuropäischen Länder, wo sich weder die Flüchtenden noch die Aufenthalt-Gewährenden glücklich fühlen?
(8) Die gut getarnte ent-staatlichte privatisierten Geld-Schöpfung durch das westliche Privat-Banken-System und die dazu führende Fremd-Finanzierung der Staaten ist der Zentral-Schlüssel, mit dem viele wirtschaftliche und politische Probleme für eine sachgerechte Lösung unzugehbar verschlossen werden.
(9) Soweit zu Punkt (B); wie Gutscheine für den Gemüsehändler am Ort auch für eine Eisenbahnlinie "auf dem Dach der Welt" gut sein können: Nämlich durch Doppel-Währung, damit nur in die internen Währung staatlich Geld geschöpft werden darf und dann ihr Wert für andere ermittelt wird.
(10) Ach so ... eine Doppelwährung erschwert Ihren Wochenendausflug nach Paris? Das ist kein Problem für Zahlungen mit Kreditkarten, es wird automatisch umgerechnet. Und Bargeld für die Kirmes gibt es exakt umgerechnet an Automaten, sowohl in Paris wie auch hier bei einer Bank für das französiche Bar-Geld, was sie nicht ausgegeben haben.
Und für den grösseren Handel mit Frankreich tragen sie im Internet ihrer Bank ihren deutschen Betrag ein, der ihnen den für Frankreich sofort anzeigt.
Diese Praxis ist "Globalismus-feindlich" aber hervorragend global, denn einschliesslich einer Mehrwert-Steuer von 50% wäre immer noch alles weniger als halb so teuer wie heute. (Sie erinnern sich daran, dass allein die "heimliche Banken-Steuer" derzeit schon durchschnittlich über 50% in allen Preisen ausmacht? Siehe 3.2.2)
4.3. Zu (C)
Was macht eine Nation wirtschaftlich wertvoll? Gold-Vorräte, Gutschein-Vorräte oder Wirtschaftskraft? Bei einer nationalen staatlichen Geld-Schöpfung liegt es bei dieser intern / extern -Doppelwährung 2jetzt an den einzelnen national geführten Wirtschaftsgebieten selber, wie ihr Währungs-Kurs zwischen der internen und gemeinsamen externen Währung sich einpendelt.
Sie werden dafür nicht nach ihren Gold-Vorräten gefragt, sondern nach ihrer Wirtschaftskraft für andere Ist ihre Wirtschaft so stark, dass sie bei der Schaffung von wertvollen Produkten auch noch Überschüsse haben für die Entwicklung neuer und besserer Lebensbedingungen für sich und andere, bei gleichzeitig guten Fachkräften, gutem sozialem Klima und guter menschlicher Bildung? Wenn sie dafür ihren Konsum massvoll halten, sind sie noch achtenswerter in ihrer Wirtschaftskraft.
Die Wirtschaftskraft einer Nation wird nicht daran gemessen, ob sie sich übertriebenen Konsum leistet. Sie wird auch nicht daran gemessen, ob sie "spielerisch" viel Geld hin und her bewegt, um darin versteckt noch zusätzlich Geld zu schöpfen, um das dann anderen Ländern verleihen zu können, die aus Dummheit immer noch in der Fremd-Finanzierung eines widerrechtlich Geld schöpfenden Privat-Banken-Systems stecken.
Wir sind durch eine jahrhundertlange Gehirnwäsche so verfilzt im Kredit-Denken, dass wir uns sehr anstrengen müssen, davon loszukommen. Der vor der Tür stehende schwere Zusammenbruch unseres Kredit-Komplexes kann uns das "erleichtern" und uns Mut entwickeln lassen, der uns sonst fehlte.
4.4. Eine Neben-Bemerkung für "bestimmte Kreise": Die Verfasser sind nicht grundsätzlich gegen Zins, denn den sehen sie als eine Belohnung für vorgezogene Liquidität; aber sie sind gegen Freiheit beraubende Kredite, bei denen man mit einem Mausklick Sklaventum aufbauen kann.
Sie sind auch nicht gegen Banken und Banker, die Kredite aus Spargeldern ermöglichen und jemandem in seiner Not so helfen können. Banker ist ein notwendiger und hoffentlich bald wieder ehrenvoller Beruf, aber sie sind gegen Bangster; eine Wort-Kombination zu der Berufs-Symbiose von Banker und Gangster.
5.0. Ein Anhang für nicht nur finanz-technisch Interessierte:
Eine farbige Struktur-Skizze des im Folgenden kurz aufgerissenen Privat-Banken-Systems konnte nur in einem Anhang als pdf-Datei angefügt werden.
5.1. Die Geschlossenheit des westlichen Privat-Banken-Systems.
In der beigefügten Struktur-Skizze sind farblich 3 Bank-Arten unterschieden:
(1) Die privaten Geschäftsbanken, die von ihren getarnt privaten Zentralbanken "delegiert" die eigentlichen Geld-Schöpfer sind.
(2) Die (noch) nationalen aber schon ent-staatlichten Zentralbanken, jetzt schon in das Europäische Zentralbank-System (ESZB) mit der "unabhängigen" höchst souveränen Europäischen Zentralbank (EZB) eingebunden sind. Sie arbeiten dezent im Hintergrund und sorgen durch Refinanzierungen dafür, dass ihre privaten Geschäftsbanken munter "aus dem Nichts" Geld schöpfen können und dirigieren verdeckt, dass das "aus dem Nichts" geschöpfte Geld nicht die privaten Geschäftsbanken bereichert, sondern die ca. 10 internationalen privaten Investmentbanken erreicht, insbesondere die Realwerte, die die Geschäftsbanken an sich ziehen konnten. Die Gewinne "aus dem Nichts" der privaten Geschäftsbanken gehen zu den privaten Investment-Banken.
Ein Beispiel: wollen Regierungen Kredite, dann bedient sie nicht "ihre" Zentralbank, sondern die vermittelt ein Banken-Konsortium. Denn sonst gingen die Zinsen ja in die Zentralbank und damit wieder weiter in den Staatshaushalt. Die Zinsen und Staatsanleihen sind auf den Weg ins "Zentrum" zu bringen.
(3) Die 3.Gruppe, diese privaten Investment-Banken sind die Tresore einer Gruppe sehr reicher Familien, die ihre Manager haben in der FED und in der EZB. Die, die in den Medien genannt werden, sind ganz selten die, die das Sagen haben. Sie sind aber nicht nur still sich aufblähende Tresore sondern aktiv, meist über Strohmänner, wie beispielsweise die Hedge-Funds, die die Aufgabe haben, in Verbindung mit der FED mit sehr viel Geld (-Gutscheinen) Realwerte aufzukaufen, denn zumindest die Banker in den oberen Etagen wissen, das Geld (-Gutscheine) nichts wert sind, sondern nur ein Instrument, um an Realwerte zu kommen. Diese jetzt laufende Treibjagd dieser Hedge-Funds und anderer "Finanz-Dienstleister", die schon selber verdeckt Geld "aus dem Nichts" -schöpfen, weil ihnen die Geschäftsbanken zu träge sind, "kaufen" auf, was sie bekommen können.
Für sie hat die EU-Verwaltung "freien Kapital-Verkehr" erzwungen. So wäscht eine Hand die andere; in diesem Fall sogar jemand sich selbst.
5.2. Wie wird bei den Geschäftsbanken Geld "aus dem Nichts" geschöpft?
Erschreckend einfach :
(1) Nach gut auslaufender Bonitäts-Prüfung eines Kreditsuchenden und zwei zugedrückten Augen kommt es zu einem Kreditvertrag. Die Bank eröffnet dem Kreditnehmer 2 Konten: ein Plus Konto und ein Minus-Konto. Beide zusammen heben sich in der Bank-Bilanz auf, also kein Problem. Wenn aber der Kreditnehmer jetzt sein Plus-Konto abgehoben hat und sein Minus Konto noch nicht durch Tilgung wieder aufgefüllt hat, hat die Bank vielleicht ein kleines Problem, doch dabei hilft ihr die hoch motivierte ent-staatlichte, eben "unabhängige" Zentral-Bank, die durch eine zeitlich begrenzte Re-Finanzierung dies Problem verkleinern kann. Dafür bekommt sie etwas.
(2) Hebt der Kreditnehmer Bargeld ab, lässt sich die Geschäftsbank die von der Zentralbank schon im Vorrat gedruckten Zettel, genannt Banknoten, kommen, und tritt der Zentral-Bank dafür entsprechen Forderungen an den Kreditnehmer ab. Dafür bekommt die Zentralbank wieder eine Kleinigkeit.
(3) Ist der Kredit getilgt, stehen auf dem anfänglichen Minus-Konto jetzt im Plus mehr als vorher auf dem anfänglichen Plus-Konto, nämlich die bezahlten Zinsen. Für diesen Zinsbetrag muss die private Geschäftsbank dieses für viele so geheimnisvolle Geld-Schöpfen "aus dem Nichts" vornehmen, damit dann das "erarbeitete" Geld - gegen ein Honorar für die Bank-Angestellten - weiter noch oben wandert. Alles ist doch so "einfach", warum soll man darüber noch Worte verlieren?
(4) Und das Schönste ist: das fällt gar nicht auf, denn der Kreditnehmer kann doch nicht erkennen, ob er einen Kredit bekommen hat aus Geldern, die sich die Bank über Zins-Forderungen schon "erarbeitet" hat oder aus Geldern, die gerade mal neu "aus dem Nichts" geschöpft wurden.
(5) Darüber, dass Geld-Schöpfung nur im Hinblick auf Wert-Schöpfung für das Gemeinwohl entstehen soll, darüber haben die Banker nicht mal etwas gelernt, und auch ihre Lehrer haben das nicht mehr gelernt und die von der privaten (!) Schwedischen Nationalbank getürkten Nobelpreisträger für Wirtschaft sorgen dafür, dass das möglichst keiner mehr lernt.
In profaschistischen Systemen wie dem Globalismus funktioniert so etwas eben sehr gut.
(6) Ein Schlusssatz nur zu diesem Kapitel 5 - aber nicht zu dem Ganzen:
So geht alles "ganz einfach" "den Bach herunter".
5.3. Und unser Schlusssatz für das Ganze?
Es ist der 10.Satz vorne in der Einleitung von 10 Sätzen.
Wir drücken unserer Bundeskanzlerin dafür die Daumen, beide Daumen.
Sie hat ein sehr schweres Amt. Ein Amt für wen?

^^^ nach oben ^^^

02 - Netzneutralität als Schutzwall gegen Zensur

Wichtiger aktueller Artikel von Heise. Geeignet und empfohlen für Veröffentlichungen (Hinweis an die Multiplikatoren im Verteiler). Gut, wichtig und richtig ist darin auch die Argumentation dieses US-Professors, sich bei der Forderung nach freier und gleicher Durchleitung JEDER Art von Inhalten über das Internet (die ernsthaft unter Beschuss steht!) auf Gleichbehandlungsgrundsätze / Antidiskriminierung und Grundversorgungspflichten der Provider zu berufen. Das sind etablierte Rechtsgrundsätze, die man nicht einfach aushebeln kann! Hervorhebungen PB: re:publica: Netzneutralität als Schutzwall gegen Zensur 15.04.2010 19:37 http://www.heise.de/newsticker/meldung/re-publica-Netzneutralitaet-als-Schutzwall-gegen-Zensur-978841.html

Der US-Rechtsprofessor Tim Wu hat das Prinzip des offenen Internet als fundamental für den Erhalt demokratischer Grundwerte in der Informationsgesellschaft bezeichnet. "Die Netzneutralität ist so wichtig für die Meinungsfreiheit wie der erste Verfassungszusatz der US-Verfassung", sagte der Jurist am heutigen Donnerstag auf der Konferenz re:publica in Berlin. Das Prinzip des offenen Netzes sei verknüpft mit fundamentalen Fragen wie der Selbstverwirklichung von Individuen. Erstmals könne der Nutzer auf dieser Basis selbst entscheiden, welchen Informationen er sich aussetzen wolle. Das Internet sei zusammen mit dem Computer und dem Mobiltelefon eines der entscheidenden Werkzeuge, "die uns zu dem machen, was wir sind".

Die Netzneutralität basiert laut Wu auf der "alten Idee, nicht zwischen Inhalten zu unterscheiden". Diese finde sich etwa auch im übertragenen Sinne im Verkehrswesen, wo es in vielen Ländern allgemeine Transportverpflichtungen gebe. So dürften Taxi-Unternehmen etwa keine Kunden aufgrund ihrer Rasse oder Herkunft abweisen. Auch die allgemeinen Teile des Rechts- oder Wirtschaftssystems müssten für alle in gleichem Masse funktionieren. Entsprechende Regeln seien enorm wichtig, da sonst die Versuchung zur Zensur durch Private oder den Staat "sehr gross wird". Ganz in diesem Sinne werde in den kommenden Jahren der Druck anwachsen, das Internet zu filtern und zu kontrollieren.

Zur Untermauerung seiner These verwies der Rechtsexperte auf die Geschichte. Diese zeige, dass es nach der Entwicklung neuer Medien immer eine kurze Periode des Idealismus und der uneingeschränkten Kreativität gegeben habe. So sei es etwa mit dem Radio am Anfang des vergangenen Jahrhunderts oder beim Kino in den 1920ern und 1930ern der Fall gewesen. Die "freiwillige" Filmzensur etwa sei mit einem Handbuch des katholischen US-Priesters Daniel Lord entstanden, das dieser 1929 erarbeitet habe. Darin habe Lord festgeschrieben, dass über die Lichtbilder moralische Standards nicht abgesenkt und keine Verbrechen oder Sünden gezeigt werden dürften. Auch das Schlafen von Liebhabern in getrennten Betten habe der Code empfohlen. Da es damals in Hollywood nur fünf mehr oder weniger miteinander vernetzte grosse Filmstudios gegeben habe, sei es einfach gewesen, diese Regeln über eine Aufsichtsinstitution durchzusetzen. Bis heute würden die damals aufgestellten Werte und Erwartungen etwa an ein Happy End teils offen, teils subtil von Hollywood fortgeführt.

Bezogen auf die Debatte über die Netzneutralität meinte Wu, dass Regeln und Gesetze zwar eine gewisse Bedeutung hätten, die darunterliegenden gesellschaftlichen Werte aber viel wichtiger seien. Die Provider würden vor allem auf öffentlichen Druck reagieren, wollten im Prinzip vor allem Geld verdienen. Wichtiger sei es daher, grosse Lobby-Organisationen und Werte setzende Vereinigungen wie Kirchen oder Denkfabriken im Blick zu halten. Konkret stellte der Jurist, der die Diskussion über die Netzneutralität 2002 mit gestartet hat, drei Regeln zur Bewahrung des offenen Internets auf. Diese decken sich weitgehend mit den Netzneutralitätsprinzipien der US-Regulierungsbehörde Federal Communications Commission (FCC). So dürften Zugangsanbieter Inhalte nicht blockieren und Datenpakete nicht "unfair" diskriminieren. Nutzer müssten zudem die Werkzeuge ihrer Wahl einsetzen dürfen. (Stefan Krempl) / (pmz)

^^^ nach oben ^^^

03 - Bernd Knobloch - als Beispiel eines Rothschild-Finanz-Leutnants

http://lupocattivoblog.wordpress.com/author/lupocattivoblog/ Bernd Knobloch - als Beispiel eines Rothschild-Finanz-Leutnants http://lupocattivoblog.wordpress.com/2010/04/15/bernd-knobloch-als-beispiel-eines-rothschild-finanz-leutnants/ lupo cattivo http://lupocattivoblog.wordpress.com/author/lupocattivoblog/ | 15/04/2010 at 17:09 | Tags: "Demokratie" http://lupocattivoblog.wordpress.com/tag/demokratie/, Banken http://lupocattivoblog.wordpress.com/tag/banken/, Desinformation http://lupocattivoblog.wordpress.com/tag/desinformation/, FED http://lupocattivoblog.wordpress.com/tag/fed/, Finanz"krise" http://lupocattivoblog.wordpress.com/tag/finanzkrise/, Globalisierung http://lupocattivoblog.wordpress.com/tag/globalisierung/, Medien http://lupocattivoblog.wordpress.com/tag/medien/, Politiker http://lupocattivoblog.wordpress.com/tag/politiker/, PRIVATISIERUNG http://lupocattivoblog.wordpress.com/tag/privatisierung/, Rockefeller http://lupocattivoblog.wordpress.com/tag/rockefeller/, Rothschild http://lupocattivoblog.wordpress.com/tag/rothschild/, USA http://lupocattivoblog.wordpress.com/tag/usa/, Wirtschaft http://lupocattivoblog.wordpress.com/tag/wirtschaft/, Worldgouvernement http://lupocattivoblog.wordpress.com/tag/worldgouvernement/ | Kategorien: "Mysteriös" http://lupocattivoblog.wordpress.com/category/mysterios/, Lebensqualität http://lupocattivoblog.wordpress.com/category/lebensqualitat/, Repression http://lupocattivoblog.wordpress.com/category/repression/, Rothschilds Finanz-Soldaten http://lupocattivoblog.wordpress.com/category/rothschilds-finanz-soldaten/, Weltherrschaft http://lupocattivoblog.wordpress.com/category/weltherrschaft/ | URL: http://wp.me/pP5oX-sw

Im folgenden befassen wir uns mal mit nur einem einzelnen von Rothschilds Finanz-Soldaten, mit deren Hilfe das Vermögen aller versklavten Völker in die Taschen des Weltherrschers und seiner "Cooperative" geleitet wurde. Von diesen Finanzsoldaten gibt es jedoch -zigtausende und dies seit 200 Jahren.Am Beispiel von Herrn Knobloch, Sohn der Vorsitzenden des als "Zentralrat der Juden" firmierenden zionistischen Aufsichtsgremiums über Deutschland mag jeder sich die Grössenordnungen des gesamten Finanztransfers in die Taschen der Weltherrscher hochrechnen.

Mehr dieses Artikels lesen http://lupocattivoblog.wordpress.com/2010/04/15/bernd-knobloch-als-beispiel-eines-rothschild-finanz-leutnants/

Einen Kommentar zu diesem Beitrag schreiben http://lupocattivoblog.wordpress.com/2010/04/15/bernd-knobloch-als-beispiel-eines-rothschild-finanz-leutnants/#respond

Beginnen wir mal mit einem Artikel des Kollegen moltaweto vom Februar 2009 http://moltaweto.wordpress.com/2009/02/21/hypo-real-estate-%E2%80%93-nur-eine-weitere-verschworungstheorie-oder-ein-funke-der-erleuchtung/ Hypo Real Estate - Nur eine weitere Verschwörungstheorie oder ein Funke der Erleuchtung? Wieder mal erreichte mich auf Umwegen eine Mail, die sich "sehr alternativ" mit einem der heissen Themen unserer Zeit befasst. In Kurzform: gross angelegter Bankenbetrug an den deutschen Steuerzahlern - heute und in den kommenden 30 Jahren - unter aktiver Beihilfe der Führungspersönlichkeiten der politischen Klasse und nach dem Drehbuch bestens bekannter aber selten beim Namen genannter Kreise? Die Argumentationslinie ist nicht geschlossen, aber auch nicht gänzlich von der Hand zu weisen.

Leider waren der Weiterleitung nicht alle Quellenangaben beigefügt, die der Verfasser der Nachricht / These offenbar angegeben hatte, aber auch so ist die Geschichte interessant und ... auch schlüssig genug, um sich eine grundlegende Meinung darüber zu bilden. - Insbesondere vor dem besonders brisanten Hintergrund, dass der Name Knobloch darin (mehrfach) vorkommt und zumindest eine Information zum männlichen Nachkommen geliefert wird, die mir bislang noch nicht "aufgefallen" war. Sollte sie zutreffen und eine mögliche Verbindung der Familie und des Zentralrats der Juden in Deutschland mit der "Krise" der HRE nachzuweisen sein, würde eine völlig neue und gleichzeitig altbekannte Ressentiments wiederbelebende Perspektive entstehen.

Ja. moltaweto, sie trifft zu und das Tolle ist, dass dieser (unberührbare) Name in keinem MaMe in die Schlagzeilen kam, obwohl der Mann wohl zwischen 500 Mrd. und 1 Billion in die Taschen des Weltregenten abgeleitet hat zum entsprechenden Nachteil des deutschen Steuerbürgen. Es war für seine Karriere kein Hindernis. Abgewatscht werden nur die Schaufensterfiguren, ob sie nun Funke, Wieandt oder wie auch immer heissen, dafür werden sie hoch genug bezahlt und abgefunden.

Ich persönlich werde keine Bewertung vornehmen, aber die gelieferten Fakten weiter zu recherchieren versuchen, um die etwaigen Ergebnisse gegebenenfalls in Eigenregie zu veröffentlichen. Auf der Basis der nachfolgenden Aussage allein kann ich die These nicht als unwiderlegbar ansehen, muss aber einräumen, dass sie gewisse Parallelen zu meinen eigenen Beobachtungen und Thesen aufweist, die es ebenso wenig angeraten erscheinen lassen, die Kernvermutung einfach zu verwerfen. Aber lesen und bewerten Sie selbst.

Originaltext der Mailmitteilung:

Warum die Hypo Real Estate so viel Geld von Frau Merkel bekommt! Eine gewaltige Abzocke des Zentralrates zusammen mit den New Yorker Glaubensgenossen?

Bankenkrise der Jahrhundertbetrug - wann steht das deutsche Volk auf?

Mit Frau Merkels Verstaatlichungs-Kampagne zieht sie zusammen mit der Knobloch-Familie und dem New Yorker Anhang aus ganz Deutschland über Banken, welche seit Jahren Scheinpapiere aus USA kauften ( vor allem die Steuergroschen der "Bundesbürger") die zukünftigen Steuereinnahmen dieses Landes für die nächsten 30 Jahre aus der Tasche. Denkt dran: je lauter der Holocaust, böser Williamson und faschistischer Papst gerufen wird, desto mehr an Billionen (bald Trillionen) werden/wurden über diese Gruppen aus dem Land heraustransferiert, wer dies etwa behauptet ist ein Antisemit.

Hier nur ein kleines Beispiel http://www.hyporealestate.com/181.php

Bernd Knobloch ist im Aufsichtsrat der Hypo Real Estate! (Anmerkung: verantwortlich für das Riskomanagement!)

Sein Vater : Kaufmann Samuel Knobloch.
Seine Mutter ist Charlotte Knobloch, die als Präsidentin des Zentralrats der Juden im Licht der Öffentlichkeit steht. Charlotte Knobloch ist seit 1985 Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, seit 2003 Vizepräsidentin des Europäischen Jüdischen Kongresses (EJC), seit 2005 Vizepräsidentin des Jüdischen Weltkongresses (WJC) und seit dem 7. Juni 2006 Präsidentin des Zentralrates der Juden in Deutschland, nachdem sie zuvor seit 1997 als Vizepräsidentin des ZDJ tätig war.

Unterstützung des Chanukka-Massakers http://www.mein-parteibuch.com/wiki/Charlotte_Knobloch Anlässlich des Chanukka-Massakers fiel Charlotte Knobloch im Januar 2009 mit Propaganda zur Unterstützung Israels beim Massenmord in Gaza auf. Israelnetz berichtete, Charlotte Knobloch habe bei einer Solidaritätskundgebung für die israelische Mörderbande gesagt, die israelische Regierung habe sich endlich aufgerafft, ihre Bürger zu schützen. Dass in Wahrheit Israel der Aggressor war, den Waffenstillstand brach und reihenweise Kriegsverbrechen verübte, erwähnte Charlotte Knobloch nicht. Angesichts dessen, dass das Abschlachten der Palästinenser in Gaza ein höchst einseitiger Vorgang des Mordens war, fragte Charlotte Knobloch allen Ernstes öffentlich:

"Jeden Tag sehen wir im Fernsehen die Bilder der Zerstörung auf palästinensischer Seite. Ich frage mich: Wo sind die Bilder, die das Elend und die Angst auf israelischer Seite zeigen?" Charlotte Knobloch wurde mit http://www.mein-parteibuch.com/wiki/Charlotte_Knobloch zahlreichen Auszeichnungen überhäuft, unter anderem mit dem Bundesverdienstkreuz.

Unterdrückte Zusammenhänge: Im Eintrag bei Wikipedia findet man natürlich nicht den Hinweis, dass ihr Sohn Bernd das deutsche Volk ausraubt durch geheime Tätigkeit als sog. "Risikomanager". Man findet zudem den Hinweis auf "3 Kinder" , aber ich konnte nirgendwo auftreiben, was denn die beiden anderen -ausser dem hiergenannten- so machen? (Bei den Recherchen stellt man auch mal ganz zufällig fest, dass z.B. aviva-berlin ein angebliche "Online-Magazin für Frauen" der Erziehung zum Glauben an das Gute im Zionismus und zur Aberziehung kritischer Sichtweisen dient) Zur Knobloch-Dynastie sollte man der Vollständigkeit noch wissen: Ihr Vater war Fritz Neuland, verheiratet mit einer Deutschen, die angeblich erst mit der Heirat zur jüdischen Religion übergetreten ist. Somit wäre Frau Knobloch nach streng reliöser jüdischer Auffassung noch nicht einmal eine "richtige" Jüdin. Zionistin kann man aber trotzdem sein, ggfls. sogar ehrenhalber.

Zu Fritz Neuland findet sich bei Wikipedia folgender knappe Eintrag:
- Nachdem er als Soldat am 1. Weltkrieg teilgenommen hatte (er fiel daher nach 1933 unter das Frontkämpferprivileg http://de.wikipedia.org/wiki/Frontk%C3%A4mpferprivileg) wurde er 1919 zur Rechtsanwaltskammer München zugelassen. In den 1920er Jahren hatte er in München eine gemeinsame Anwaltskanzlei mit dem späteren bayerischen Ministerpräsidenten Wilhelm Hoegner. Fritz Neuland überlebte den Krieg als Zwangsarbeiter. (Anm.: diese halte ich eher für dazuerfunden)
- Nach dem Krieg kehrte er nach München zurück und wurde später Präsident der Israelitischen Kultusgemeinde in München http://de.wikipedia.org/wiki/Israelitische_Kultusgemeinde_M%C3%BCnchen_und_Oberbayern. Von 1951 bis zu seinem Tod 1969 war er bayerischer Senator. (Der Bayerische Senat war nach der Bayerischen Verfassung von 1946 bis 1999 eine ständestaatliche zweite Kammer neben dem Bayerischen Landtag als der Volksvertretung) Bernd Knobloch, geboren am 20.11.1951 in München , ist ein deutscher Banker und sitzt derzeit im Aufsichtsrat der Skandalbank Hypo Real Estate.

Hypo Real Estate hat ein Büro in Israel: http://www.hyporealestate.com/6355.php Werden dahin die Gelder über "Scheingeschäfte" abgezogen?

Die Hypo Real Estate Bank begleitet mit ihrer weltweiten Präsenz und ihrem Ansprechpartner vor Ort, israelische Kunden bei internationalen Immobilieninvestitionen. Dabei werden Cross-Border-Aktivitäten israelischer Investoren unterstützt die vorwiegend in europäische Märkte investieren.

Ansprechpartner der Hypo vor Ort: Ravid Caspi Tel +972 3 754 11 58 Fax +972 3 754 11

Aktionärsstruktur der "deutschen" Hypo Real Estate:
26,95 Prozent des Kapitals sind in Streubesitz; Anteilseigner, die mit mehr als fünf Prozent am Unternehmen beteiligt sind (September 2008):
24,13 Prozent - J. Christopher Flowers, New York, USA; Christopher Flowers übersetzt: Christoph Blume! Er hält auch ein Paket an der HSH Nordbank, welche genau wie die Hypo Real Estate von der New York Connection die Schrott-Derivate aus USA nach Deutschland verschoben hat.

Weitere Aktionäre der Hypo Real Estate: (Anm.: auch Steueroasen müssen vom Weltherrscher als solche anerkannt sein)
* Vorlage: 9,31 Prozent - Capital Research and Management Company, Los Angeles, USA
* Vorlage: 7,00 Prozent - Grove International Partners, New York, USA
* Vorlage: 5,33 Prozent - Close Trustees (Cayman), George Town, Cayman Islands
* Vorlage: 5,14 Prozent - Orbis Investment Management, Hamilton, Bermuda

J.C. Flowers & Company ist eine Private-Equity-Gesellschaft, die 2002 von J. Christopher Flowers, einem ehemaligen Goldman-Sachs-Partner, gegründet wurde. J.C. Flowers ist unter den ausschliesslich auf den Finanzdienstleistungssektor konzentrierten Finanzinvestoren nach eigenen Angaben der weltweit grösste. Insgesamt hat J.C. Flowers bisher rund neun Milliarden US-Dollar investiert, verteilt auf über 20 Einzeltransaktionen. Mehr als die Hälfte dieses Investitionskapitals ist in sieben europäischen Transaktionen gebunden (Stand Mai 2008).

Auf dem deutschen Markt ist Flowers seit 2004 aktiv. Flowers hält 24,9% der HRE und 25,67% an der HSH Nordbank.

Anmerkung: Sicher ist Ihnen bekannt, dass natürlich auch diese HSH-Nordbank zahlreiche Ihrer Steuermilliarden benötigte und bekommen hat?

Damit hält er in beiden Fällen eine Sperrminorität gegen eine Kapitalerhöhung der Institute. Er kann die Ausgabe frischer Aktien zur Erhöhung des Eigenkapitals verhindern (im Falle der HRE zusammen mit einigen Aktien aus Streubesitz). Im Zusammenhang mit der Bankenkrise und den staatlichen Rettungsmassnahmen zur Stabilisierung der Finanzmärkte bewirkt dies, dass J.C. Flowers bei der HRE und bei der HSH Nordbank eine erhöhte staatliche Beteiligung verhindern kann (§182 Aktiengesetz).

Bernd Knobloch ist seit 1979 als Rechtsanwalt beim Landgericht München zugelassen.

Anm: seit 1976 war er Geschäftsführer der Bauträgergesellschaft "CEDERBAUM&Partner", diese scheint inzwischen in einer ABG Allgemeine Bauträgergesellschaft http://www.abg-gruppe.de/de/ übergegangen zu sein. Nichts dürfte leichter sein als in Deutschland eine solche Baufirma zu gründen, deren Angebote man einfach niemals ausschlagen darf, wenn man nicht riskieren will als Antisemit oder Rechtsradikaler zu gelten.

Es ist anzunehmen, dass über Cederbaum/ABG die ersten Milliarden bereitwillig von den Banken zur Verfügung gestellt wurden, denen diese später fehlten. Interessant, dass diese Firma offenbar sehr stark in "spanische Immobilien" involviert war, womit dafür gesorgt wurde, dass auch Spanien ein PIG wurde.

Nicht allzulange grübeln muss man wohl auch über die Frage, wer als Investoren/ Bauunternehmen, usw., die weiteren Nutzniesser des Systems waren und wer andererseits die Geschädigten, die das zu diesem Zeitpunkt aber wohl noch nicht wissen konnten.

Mit dieser Erfahrung, wie man Grossprojekte "ganz locker" finanziert, kam Bernd Knobloch dann gleich in die Bank-Vorstandsetage. Erst einmal wurde die Frankfurter Hypo mit der "Deutschen Centralboden" verschmolzen und somit ein "stinksolides" Schauprojekt geschaffen.

Von 1991 an war Bernd Knobloch Direktor und Vorstandsmitglied der Frankfurter Hypothekenbank AG bzw. der Nachfolgeinstitute und leitete die Eurohypo AG von 2004 bis September 2008 als Vorstandsvorsitzender.

Nun konnte es richtig losgehen: mit der Eurohypo http://de.wikipedia.org/wiki/Eurohypo wurde eine (nicht erkennbare) Bad Bank geschaffen, bei der
- Deutsche (Rothschild-) Bank,
- (hieraus erklärt sich auch, warum Rothschild-Marschall Ackermann niemals Geld vom Steuerzahler annehmen würde -"er würde sich schämen", denn er hat immer genug Rothschildsche Finanzsoldaten bei anderen Banken, denen er den Müll zuschieben kann, damit die dann sich vom Steuerzahlerstaat "retten" lassen)
- Allianz (ebenfalls Rothschild-Portfolio) mit Hypovereinsbank
- Dresdner- und Commerzbank

all ihren Immobilienschrott, den sie freundlicherweise den Wallstreet-Finanzsoldaten abnehmen mussten, abladen konnten. Das ganze sollte dann mithilfe eines sogenannten Secondary Public Offering als einen wichtigen Wert am Kapitalmarkt "etabliert" werden. Damit auch jeder glaubt, dass es sich bei der Eurohypo um etwas ganz tolles handelt, wurde dann noch ein "Gezerre" zwischen den beiden selbst notleidenden Banken HRE und Commerzbank medienwirksam inszeniert. Letztlich "durfte" die Commerzbank den Schrott dann haben. Zitat Wikipedia:Vor diesem Hintergrund übernahm Bernd Knobloch bereits im Jahr 2004 den Vorsitz des Vorstands, um alle Voraussetzungen für den Börsengang frühzeitig zu erfüllen.

Von April 2006 bis September 2008 war Bernd Knobloch ausserdem Mitglied des Vorstandes der Commerzbank.

Kurz: Die Commerzbank mit all ihrem Schrott konnte auch noch von Herrn Steinbrück bejubelt http://www.focus.de/finanzen/banken/commerzbank-dresdner-bank-steinbrueck-lobt-bankenfusion_aid_329155.html die DRESDNER BANK "übernehmen", um in der Zukunft vom Staat gerettet zu werden.

Wir erinnern uns: Wir, der Staat haben für eine Beteiligung von ca. 25% an der Totbank ein mehrfaches dessen aufgewendet, das man benötigt hätte, um an der Börse den ganzen "Laden" zu kaufen. Wenn "man" allerdings die Medien beherrscht, dann man auch dies dem deutschen Steuerbürgen als "grossartige Zukunftsinvestition" verkaufen.

(Knobloch) musste wegen grosser Verluste für die Bank gehen. (Wer machte wohl dann die Gewinne?). Weiterhin ist Bernd Knobloch Mitglied der Administration des Städelschen Kunstinstitutes in Frankfurt am Main, Mitglied des Vorstandes der Hertie Stiftung, Präsident des Kuratoriums der Vereinigung von Freunden und Förderern der Uni Frankfurt, Mitglied des Executive Committee vom Samuel Zell and Robert Lurie Real Estate Center der Wharton School an der Universität Pennsylvania und Mitglied des Board of Trustees des Urban Land Institute.

(Abschlusskommentar des Urhebers): Man kann gar nicht so viel essen, wie man kotzen möchte. Nachtrag des Autors: (moltaweto)
Die Rolle des "Investors" Flowers, dem die Hypo Real Estate einschliesslich der gewünschten Zusatzgarantien bezüglich "drohender Leichen im Keller" von unserer Regierung für einen Apfel und ein Ei überlassen wurde, verlangt auch meines Erachtens nach einer eingehenden Überprüfung aller "beteiligten Interessen". Ebenso müssen allerdings auch die übrigen Banken, ihre Verantwortlichen und deren "Widerparts in der Politik" rigoros überprüft und im Falle des Nachweises hinsichtlich eines wissentlichen Betrugs am deutschen Volk und an seinen legitimen Interessen angemessen zur Rechenschaft gezogen werden. - Bei der vollständigen Umsetzung eines derartigen Vorgehens sollte es mich sehr wundern, wenn am Ende nicht auch die wahren Versursacher und schamlosesten Profiteure mitsamt ihren NWO-Machenschaften am Pranger der Geschichte und des Unmuts der im Sieg vereinigten "Unterschichten der Welt" enden würden!

Aber damit, lieber moltaweto, ist die Geschichte leider keinesfalls ganz erzählt, auch wenn das alles hier nur skizziert werden kann und es ist zuviel des Guten, zu glauben, dass dies "aufgeklärt" würde… solange Rothschild noch Weltherrscher ist.
- Herr Knobloch verschwand also rechtzeitig aus der Commerzbank, bevor sich herausstellte, dass diese kauffreudige Bad-Bank gar kein Geld hatte und selbiges vom Staat haben wollte. Wie viele Steuer-Milliarden in diesem Grab gelandet sind und in Zukunft dank der Staatsbeteiligung noch landen werden, ist kaum zu ermitteln.
- In seiner Vita wird auch leider nicht erwähnt, dass er auch im Aufsichtsrat der ebenfalls ruhmreich untergegangenen IKB-Bank sass.
- Dort ebenfalls zuständig für das "Risikomanagement", das er offenbar so ausgezeichnet beherrscht, dass dieses Risiko mit ca. 10 Milliarden ebenfalls vom Steuerzahler gedeckt werden musste, bevor man dann diese IKB freudestrahlend für ein paar Millionen an den (sicher mit Herrn Knobloch befreundeten) "Investor" LONE-STAR" verscherbelte.
- (Wie man inzwischen lesen kann, hat Lonestar offenbar alles Verwertbare aus der IKB rausgeholt und will sie weiter verkaufen. Wundern Sie sich also nicht, falls der Steuerbürgen-Staat demnächst freudestrahlend verkündet, dass er die (ausgelutschte) IKB für wenige Milliarden zurückkaufen konnte.)
- Aufgrund seiner -aus Sicht des Weltherrschers- erfolgreichen Tätigkeit ist es nicht weiter verwunderlich, dass er nunmehr für das Risikomanagement der Hypo-Real-Estate verantwortlich wurde.
- Dort sind vermutlich auch fast alle Finanzierungen der oben genannten ABG untergebracht und können somit sehr einfach zugunsten der Investoren, die diese Kredite aufgenommen hatten, zusammen mit anderen Weltimmobilien abgeschrieben werden. Bei der HRE brennt es deshalb quasi dauernd und die Grössenordnungen, die hier vom Steuerbürgen übernommen wurden in Form von "Garantien", "Bürgschaften", "Beteiligungen" übertreffen bei weitem die 300 Milliarden, die das arme Griechenland an Schulden hat.

Wie dankbar konnte man da sein, dass sich ein weiterer Finanzsoldat Rothschilds namens "Flowers" an der HRE genau in der Grössenordnung beteiligen konnte, die es ihm erlaubte, dass nichts mehr gegen seinen Willen geschehen kann. Als er einstieg… haben den Aufsichtsrat alle Mitglieder verlassen, die nicht zum Konsortium um den HRE-Grossaktionär JC Flowers gehören. http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/11/333863/text/

Nun mag sich jeder selbst seine Gedanken dazu machen.
- Wir wissen (dank Herrn Ackermann), dass im Rothschild-Imperium eine Kapitalrendite von 25% Pflicht ist.
- 2008 wurde das Rothschild-Vermögen auf 1000 Billionen (=1000.000 Milliarden) geschätzt und es ist gleichgültig ob dies in USD oder € bilanziert würde, defacto ist es noch mehr wert, weil es sich fast ausschliesslich um monopolartige Sachwerte handelt
- von daher kann man heute, 2 Jahre später, von > 1500 Billionen und 2012 von > 2000 Billionen ausgehen, das ist etwas das 40-fache des Jahres-Welt-BIP.

Vergleichbare Geschichten könnte man schreiben
- über die folgenden Menschen, die alle -ob gross , ob klein, 25% auf das für sie eingesetzte Kapital abzuliefern haben, was ihnen sicher nicht schwerfällt, zumal sie keine Steuern zahlen; dies tun sie offiziell für ihr eigentliches "Heimatland", den Rothschild-Staat ISRAEL, der schliesslich vom Orangen- und Kiwi-Export allein nicht leben könnte,
- aber auch über zigtausende "Sicherheitsfirmen" von der Flughafen-Überwachung über Virensoftware, die selbstgeschaffene Viren entfernen können, bis hin zum Nacktscanner, weil eben ISRAEL ein Hochsicherheits-Land ist.

Psychopathen sind eben so.
- Roman Abramowitsch "russischer" Oligarch
- Josef Ackermann "deutscher" Banker
- Theodor Adorno "deutscher" Philosoph
- Madeleine Albright "amerikanische" Ex-Aussenministerin
- Woody Allan "amerikanischer" Schauspieler und Regisseur
- Alois Alzheimer "deutscher" Psychologe und Neuropathologe (Schon vergessen?)
- Hannah Arendt "deutsche" Publizistin
- Mustafa Kemal (Atatürk) Gründer der "modernen" Türkei , Präsident nach dem 1.Weltkrieg!
- Jaques Attali "französicher" Berater von Francois Mitterand
- David Axelrod "amerikanischer" Berater von Barrack Obama
- Leo Baeck (1873-1956) "deutscher" Rabbiner, der offenbar die Judenverfolgung schadlos überstanden hat
- Egon Bahr "deutscher" Sonderberater, insbesondere von Willy Brandt
- Josefine Baker "amerikanische" Tänzerin
- Hugo Egon Balder "deutscher" "Komödiant"
- Steve Ballmer "amerikanischer" Manager beim Garagen-Startup Microsoft
- Bernard Baruch "amerikanischer" Spekulant und Politiker, Leiter der US-Delegation bei den Versailler Verhandlungen
- Fritz Bauer "deutscher" Richter, der eine massgebliche Rolle beim Zustandekommen der Auschwitz-Prozesse spielte
- Hilde Benjamin die "deutsche" rote Blut-Hilde
- Walter Benjamin "deutscher" Philosoph (Mit Blut-Hilde verschwägert)
- Oliver Berben "deutscher" Sohn von Iris Berben und Abraham Reichstadt alis Abi Ofarim
- Boris Beresowski "russischer" Ex-Oligarch und Putin-Gegner
- Ben Shalom Bernanke "amerikanischer" Notenbankchef
- Ole von Beust "deutscher" Bürgermeister der Stadt Hamburg
- Wolf Biermann "deutscher Liedermacher"
- Maxim Biller sog. "Deutschfeindlicher" Autor "russischer" Abkunft
- Immanuel Birnbaum ab 1960 stellv.Chefredakeur der Süddeutschen Zetung, fädelte Brandt's Ostpolitik ein
- Lloyd C.Blankfein "amerikanischer" Goldman Chef, der lt. eigener Aussage "God's own work" macht http://wp.me/pP5oX-8O
- Len Blavatnik "russischer" Oligarch
- Marcel Bloch "französischer" Flugzeugbauer bekannt als Marcel Dassault
- Michael Bloomberg, "amerikanischer" Medienunternehmer
- Niels Bohr "dänischer" Physiker
- Ernst Bloch "deutscher" Vordenker
- Leon Blum "mehrfacher französischer" Premier
- Werner Michael Blumenthal, Sohn des Textilkaufmanns Ewald Blumenthal, "amerikanischer" Wirtschaftsprofessor, Politiker, Manager, Autor, Finanzminister (Administration Jimmy Carter); seit 1997 Direktor des Jüdischen Museums Berlin
- Luc Bondy "Schweizer" Regisseur
- Louis Brandeis "amerikanischer" Richter am obersten Gerichtshof der USA. Er ruinierte das amerikanische Rechtssystem
- Pinkas Braun "deutscher" Schaupieler
- Artur "Atze" Brauner "deutscher" Filmproduzent (Shoah-Business)
- Sergei M. Brin "russisch"-stämmiger Mitentwickler von GOOGLE
- Henryk M.Broder offensichtlich nichtdeutscher "Literat"
- Edgar M.Bronfman sr. Unternehmer (Seagrams Konzern) , ehemaliger "amerikanischer" Präsident des Jüdischen Weltkongresses
- Edgar M. Bronfman jr. (Sohn) "amerikanischer" Unternehmer (Seagram, Vivendi Universal), sowie ein Filmproduzent und Musiker
- Sam Bronfman Vater des Seagram-Imperiums, das auf Mafiaverbindungen und Alkoholschuggel gegründet wurde von 1939 bis 1962 Präsident des Canadian Je http://de.metapedia.org/w/index.php?title=Canadian_Jewish_Congress&action=edit&redlink=1 wish Congress http://de.metapedia.org/w/index.php?title=Canadian_Jewish_Congress&action=edit&redlink=1. Samuel wurde "Rothschild der Neuen Welt" genannt
- Ethan Bronner "amerikanischer" Journalist seit 1982 führender Nahost-Korrespondenten der New York Times http://de.metapedia.org/w/index.php?title=New_York_Times&action=edit&redlink=1 und der britischen The Times http://de.metapedia.org/wiki/The_Times in Israel
- Oscar Bronner "österreichischer" Herausgeber von DER STANDARD
- Mel Brooks "amerikanischer Komiker"
- Ignatz Bubis "deutscher" Politiker und Vorsitzender des ZdZ , unter merkwürdigen Umständen wurde zum Immobilienmogul Frankfurts
- Gerd Bucerius "deutscher" Verleger der zionistischen Zeitung DIE ZEIT
- Artur F.Burns (geb. als Artur Bernstein) "graue Eminenz der US-Politik nach 1945", war von 1970 bis 1978 Präsident der FED
- Bucksbaum Familie "amerikanische" Eigner von General Growth Properties
- Charlie Chaplin "amerikanischer" Hitler-Darsteller
- David Chipperfield "amerikanischer Star"-Architekt
- Michail Chodorkowski einer der Hauptprofiteure des Wildwest-Kapitalismus der 1990er Jahre in Jelzins Russland
- Sacha Noam Baron Cohen "amerikanischer Schauspieler" und "Komiker"
- Daniel Cohn-Bendit "französischer" (ww. auch "deutscher") "Aktivist"
- David Copperfield "amerikanischer" Illusionist
- Bernhard "Bernie" Cornfeld "bekannt" als erster Schwindler, der deutsche Sparer mit seinen IOS-Fonds um Mrd. beraubte
- Joshua Lionel Cowen (* 25. August 1877 als Joshua Lionel Cohen; † 8. September 1965) war ein US-amerikanischer Erfinder und Mitbegründer der Lionel Corporation, einem Hersteller von Modelleisenbahnen und Spielzeug. Die 1900 gegründete Lionel ist mit zuletzt 80 Mio. $ Umsatz der führende US-Anbieter von Spielzeugeisenbahnen. Das Traditionsunternehmen gehört mehrheitlich der amerikanischen Guggenheim Partners, die ein Vermögen von 100 Mrd. $ verwalten, darunter auch das Familienvermögen der Stifter des Guggenheim-Museums in New York. Die Firma gehört nach einer Insolvenz 2004 nun mehrheitlich der Private-Equity-Firma Guggenheim Corporate Funding und der Nachlassverwaltung des früheren jüdischen Paramount-Vorsitzenden Martin Davis. Im Januar 2010 wurde bekannt, dass die Firma Lionel den deutschen Modellbahnhersteller Märklin, für ca. 60 Millionen Euro kaufen wolle. Im Unternehmenssitz in schwäbischen Göppingen wurde befürchtet, dass Lionel die Produktion von Märklin nach Asien verlagern wolle. Mit einem Jahresumsatz von 110 Millionen Euro ist war Märklin der Marktführer in der europäischen Modelleisenbahnbranche. Das Traditionsunternehmen Märklin war 2006 von den Investoren Kingsbridge Capital ( David Elstein) und Goldman Sachs übernommen worden und hatte am 4. Februar Insolvenz anmelden müssen
- Ernst Cramer war Intimus des Verlegers Axel Cäsar Springer, sowie seinerzeit der "Lizenzgeber" zum Grundstein des heutigen Axel-Springer-Verlags-Imperiums. Cramer war 1933 Mitbegründer des Bundes Deutsch-Jüdischer Jugend. Er wanderte 1939 in die USA aus und kehrte später als amerikanischer Staatsbürger ins Nachkriegs-Deutschland zurück, wo er zunächst mit Anderen die "Neue Zeitung" in München aufbaute. 1958 wechselte er zum Springer-Verlag. Cramer war unter anderem Chefredakteur der "Welt" und Herausgeber der "Welt am Sonntag"
- Tony Curtis "amerikanischer" Schauspieler
- Serge Dassault zweitreichster Mann Frankreichs, Zeitungsmonopolist
- Zino Davidoff, Geburtsname Sussele-Meier Davidoff, Tabakunternehmer, seit 1967 mit Kubas Fidel Castro im Geschäft
- Michael Degen, "deutscher" Filmschauspieler
- Michael Dell "amerikanischer" Computer-Unternehmer
- Michael Douglas "amerikanischer" Schauspieler
- Alfred Döblin "deutscher" Schriftsteller
- Alfred Dreyfuss, Auslöser der gleichnamigen "französischen" Affäre
- Bob Dylan "amerikanischer" Sänger
- Rolf Eden "deutscher" Nachtklub-Besitzer
- Ilja Ehrenburg "sowjetischer" Propagandist
- Paul Ehrlich "deutscher" Immunologe
- Albert Einstein "deutscher" Physiker mit Schweizer und US-Pass
- Peter Eisenman "amerikanischer" Architekt des "deutschen Holocaust"-Mahnmals
- Kurt Eisner jüdischer Freimaurer und SPD-Mitglied (Novemberrevolution 1918 in Bayern)
- Rahm Emmanuel "amerikanischer" Stabschef des Weissen Hauses
- Brian Epstein "englischer" Manager der BEATLES
- Ed Fagan "amerikanischer" Anwalt, der sich vor allem international mit erpresserischen Schadenersatzklagen beschäftigte und Mitglied des Jüdischen Weltkongresses ist.
- Peter Falk "amerikanischer" Colombo-Darsteller
- Marty Feldman "britischer, amerikanischer?" Komiker der 1980er
- Heinz Fischer "österreichischer" Bundespräsident
- Harrison Ford "amerikanischer" Schauspieler
- William Fox Begründer der "amerikanischen" 20th century Fox
- Felix Frankfurter Richter am obersten Gerichtshof der USA
- Sigmund Freud "österreichischer" Arzt und "Tiefenpsychologe"
- Amelie Fried "deutsche" TV-Moderatorin
- Michael Friedmann (vh. mit Bärbel Schäfer-Friedman, die zum Judentum konvertierte) in Deutschland lebend, warum auch immer
- Milton Friedman "amerikanischer" Ökonom, verheiratet mit Rose Director Friedman
- Friedman Familie
- Aaron Director, Chicago school of economics. Together with his better known brother-in-law, Nobel laureate Milton Friedman http://dergeneralfeldmarschall.de/juden_einzeln.html#Milton_Friedman,
- David D. Friedman, (David Director Friedman), Sohn von Milton Friedman and Rose Director Friedman, American writer, leading figure in the anarcho-capitalist community, books The Machinery of Freedom (1973, revised 1989),
- Milton Vater von David Director Friedman, Gründer der Milton and Rose D. Friedman Foundation
- Patri Friedman, poker-player, activist and theorist of political economy, former software engineer.
- Rose Friedman (Rose Director Friedman, also known as Rose D. Friedman and Rose Director), Frau von Milton Friedman and winner of the 1976 Nobel Prize in Economics, und Schwester von Aaron Director (1901-2004), a professor at the University of Chicago Law School,geboren in in Staryi Chortoryisk, in Ukraine, to the Director family, prominent Jewish residents; founded the Milton and Rose D. Friedman Foundation, mother of David Director Friedman
- Erich Fromm, Psychoanalytiker Vertreter der "Frankfurter Schule"
- Richard Fuld CEO bei Lehman-Brothers
- Zsa Zsa Gabor "ungarische" Schauspielerin
- Serge Gainsbourg "französischer" Chansonnier
- Frank Gehry "Amerikanischer Star"-Architekt
- Timothy Geithner "amerikanischer" Finanzminister und Ex-Chef der FED in New York
- Uri Geller "israelischer Löffelbieger" der damit in Deutschland viel Geld verdiente
- Ralph Giordano in Köln lebender "deutscher" Journalist, Schriftsteller und Regisseur
- Daniel Goldhagen "amerikanischer" Soziologe und Politikwissenschaftler
- Robert B. Goldmann (* 1. Mai 1921 in Reinheim (Odenwald)) ist ein "amerikanischer" Journalist und Publizist. War für das American Jewish Committee tätig und trat 1980 in den Dienst der Anti-Defamation League, deren Europa-Büro in Paris er mehrere Jahre lang leitete.
- Victor Moritz Goldschmidt /Benedikt Goldschmidt/ Berthold Goldschmidt/ Hermann Mayer Salomon Goldschmidt/ Hesse Goldschmidt/ Lazarus Goldschmidt/ Moritz Goldschmidt/ Simon Goldschmidt/ Victor Mordechai Goldschmidt / Maximilian von Goldschmidt-Rothschild
- Tony Goldwyn (1960-) geb. Anthony Howard Goldwyn; ist ein US-amerikanischer Schauspieler, Regisseur und Filmproduzent. Tony Goldwyn ist Sohn des Filmproduzenten Samuel Goldwyn Jr. (* 1926 http://de.metapedia.org/wiki/1926) und der Schauspielerin Jennifer Howard und ein Enkelsohn des Filmproduzenten Samuel Goldwyn. (MGM /Metro-Goldwyn-Myer)
- Sein Bruder John Goldwyn (* 1958) ist ein Filmproduzent und Manager beim Unternehmen Paramount Pictures.
- Alan Greenspan irrtümlich von irregeleiteten sog. Ökonomen als Gott verehrter "amerikanischer" Notenbankchef
- Herrschel Grynspan "polnisch", in D aufgewachsen, verübte er am 7.11.1938 in Paris ein tödliches Attentat auf den deutschen Diplomaten Ernst Eduard vom Rath.und löste damit die "Reichskristallnacht" aus.
- Guggenheim Familie
- Vladimir Aleksandrovich Gusinsky, russischer Oligarch
- Gutmann, Gründerdynastie der "Dresdner" Bank
- Ludwig Guttmann "deutscher" Begründer der Paralympics
- Micha Guttmann, "deutscher" Rechtsanwalt zeitweise als leitender Redakteur beim WDR auch "Journalist"
- Gregor Gysi Vorsitzender der Partei DIE LINKE, somit sicherlich kein Hoffnungsträger für eine Systemveränderung gegen den gleichgläubigen Welttyrannen (am erinnere sich an die TV-Scheinauseinandersetzung mit Friedmann!)
- Nina Hagen, "deutsche" Traumtänzerin fürs Volk (Ziehvater war Wolf Biermann, Tochter cosna shiva)
- Erik Hanussen "dänischer"?, "amerikanischer" Hellseher
- Andre Heller "österreichischer" Aktionskünstler
- Stefan Hermlin "DDR-Dissident"
- Seymour Hersh "amerikanischer Investigativ"-Journalist
- Stefan Heym "deutscher" Schriftsteller
- Dustin Hofmann "amerikanischer" Schauspieler
- Richard Holbroke "amerikanischer" Berufsdiplomat und Investmentbanker
- Max Horkheimer, "deutscher" Sozialphilosoph
- Dominique Horowitz "deutscher" Schauspieler
- Ion Iliescu "rumänischer" Poitiker, massgeblich an der beseitigung Ceauscecus beteiligt
- Tomas Ilves Präsident der Republik Estland, zeitweise Mitglied der Trilateral Commission
- Elfriede Jelinek "österreichische" Schriftstellerin und NOBELPREISTRÄGERIN
- Michail Kalinin, russischer Bolschewist und Massenmörder gehörte er zu Stalins Terrorhelfern
- Garri Kasparow "russischer" Schachspieler und versuchsweise Putin-Gegenspieler
- Harvey Keitel "amerikanischer" Schauspieler
- Robert Kempner "amerikanischer"? Stellvertreter des amerikanischen Chefanklägers Robert H. Jackson. Kempner brachte in die Prozesse ein Dokument ein, das er als Protokoll der Wannsee-Konferenz vorstellte
- Imre Kertesz "ungarischer" Literatur-Nobelpreisträger
- Davit Keseraschwili übersetzt: 'Sohn des Khezer' (Khazar); ist der "georgische" Verteidigungsminister.
- Larry King "amerikanischer" TV-Moderator (CNN täglich)
- Ben Kingsley "britischer" Schauspieler
- Henry Kissinger deutschstämmiger "amerikanischer2 Ex-Aussenminister, einer der führenden und ältesten Weltverbrecher
- Arno Klarsfeld Sohn von Serge und Beate Klarsfeld; ist u.a. Berater des französischen Staatspräsidenten Nicolas Sarkozy.
- Serge Klarsfeld geb. in Rumänien. Ein in Frankreich lebender Rechtsanwalt und Holocaust-Historiker. Mann von Beate Klarsfeld.
- Calvin Klein "amerikanischer" Modegestalter
- Mark Knopfler "schottischer" Musiker (mit seinem Bruder > Dire Straits)
- Edward Koch, bis 1989 Bürgermeister von New York
- Helmut Kohl geb. Henoch Kohn; Ostjude aus Galizen; dessen Grosseltern liegen auf dem jüdischen Friedhof in Wien begraben.
- Donald Kohn (1942-) der US-Amerikaner" ist der aktuelle Vizepräsident des Board of Governors des Federal Reserve System
- Salomon Korn ist "Architekt", Ehrensenator der Universität Heidelberg, Vorsitzender der Jüdischen Gemeinde Frankfurt am Main sowie Vizepräsident des Zentralrats der Juden in Deutschland.
- Bernard Kouchner "französischer" Aussenminister
- Stanley Kramer "amerikanischer" Regisseur und Produzent (Das Urteil von Nürnberg)
- Lenny Kravitz "amerikanischer" Musiker
- Bruno Kreisky "österreichischer" Bundeskanzler
- Egon Krenz "DDR-deutscher" Parteifunktionär
- Paul Krugman "amerikanischer" Ökonom und NOBELPREISTRÄGER
- Stanley Kubrick "amerikanischer" Regisseur und Produzent
- Béla Kun geb. als Berel Kohn, Bolschewist und Massenmörder in Ungarn und nachher in dem Krim
- Claude Lanzmann "französicher" Publizist, Regisseur und "Shoah"- Produzent . Er ist Herausgeber des von Jean-Paul Sartre und Simone de Beauvoir gegründeten Magazins Les Temps Modernes. Sein jüngerer Bruder Jacques Lanzmann ist als Texter der Chansons von Jacques Dutronc bekannt, seine Schwester ist die Schauspielerin Evelyne Rey. Er war mit der deutschen Schriftstellerin Angelika Schrobsdorff verheiratet.
- Ralph Lauren, geboren als Ralph Rueben Lifshitz, "amerikanischer" Modedesigner
- Nigella Lawson ist eine Journalistin, Kochbuchautorin und Fernsehköchin. Sie ist Tochter des ehemaligen englischen Schatzkanzlers Nigel Lawson und dessen Frau Vanessa Salmon, Miterbin des Konzerns Lyons Corner House, zu dem unter anderem zu der US-amerikanische Schnellrestaurant-Kette Dunkin' Donuts gehört. Seit 2003 ist Nigella Lawson mit dem jüdischen Kunsthändler Charles Saatchi verheiratet.
- Ronald S. Lauder "amerikanischer" Kosmetik-Unternehmer, Präsident des New Yorker Museums of Modern Art und seit Juli 2007 Präsident des Jüdischen Weltkongresses (WJC).
- Annie Leibovitz "amerikanischen" Fotografin; sie war Lebensgefährtin der Autorin Susan Sontag (1933-2004)
- Jack Lemmon (1925-2001) "amerikanischer" Schauspieler.
- Vladimir Iljitsch Lenin sowjetischer Politiker
- Dani Levy, "Schweizer" Schauspieler und Regisseur
- Joseph Moses Levy (* 15. Dezember 1812 in London; † 12. Oktober 1888 in Ramsgate) "britischer" Zeitungsredakteur und Herausgeber zu den Zeiten als Rothschild die Welt noch über den Commonwealth beherschte. Levy war in der Zeitungsindustrie tätig, ab 1855 war er Chef-Inhaber von The Sunday Times. Im Jahr 1855 gab er zehn Zeitungen in London heraus, darunter The Times, Daily News, Morning Post und The Daily Telegraph.
- Monica Lewinsky "amerikanische" Praktikantin im Weissen Haus sowie im Pentagon in Washington und Mossad-Agentin
- Jerry Lewis geb. Joseph Levitch; "amerikanischer" "Komiker", Unterhalter, Produzent, Schauspieler und Sänger.
- Lewis Libby "Scooter" ist ein "amerikanischer" Jurist und Politiker. Er war zuletzt Stabschef des US-Vizepräsidenten Dick Cheney, bis er am 28. Oktober 2005 wegen mehrerer Fälle von Meineid und uneidlicher Falschaussage unter Anklage gestellt wurde und zurücktrat. Im März 2007 wurde er deswegen und wegen Justizbehinderung von einem Geschworenengericht in Washington schuldig gesprochen und im Juni 2007 zu einer 30-monatigen Haftstrafe verurteilt[119] http://de.metapedia.org/wiki/Liste_j%C3%BCdischer_Pers%C3%B6nlichkeiten#cite_note-118. Anfang Juli erfuhr er eine teilweise Begnadigung durch den damalig US-Präsidenten und Lewis Freund George W. Bush http://de.metapedia.org/wiki/George_W._Bush, der ihm die Haftstrafe erliess
- Daniel Libeskind ist ein "amerikanischer" "Star"-Architekt und Stadtplaner
- Karl Liebknecht-"deutscher" SPD -Politiker
- Peter Lorre "amerikanischer" Darsteller im Film M - Massenmörder
- Marcus Loew , "amerikanischer" Mitbegründer von MGM
- Gerhard Löwenthal bekannter "deutscher" antikommunistischer Hetz-TV_Propagandist der 1960er
- Frank Lowy mit Silverstein "amerikanischer" WTC-Pächter
- Ernst Lubitsch "amerikanischer" Regisseur
- Rosa Luxemburg, "deutsche" Kommunistin
- Bernard Madoff , "amerikanischer" Chef der NASDAQ, danach Hauptfigur des angeblichen Finanzskandals
- Peter Mandelson "britischer" Finanzminister, angeblich einer der einflussreichsten Homosexuellen in Europa
- Erika, Golo, KLaus und Katia Mann, Kinder aus der Ehe von Thoms Mann mit seiner jüdischen Frau Katja Pringsheim
- Herbert Marcuse "amerikanischer" "Soziologe"
- Monika Maron , DDR-"deutsche" Schriftstellerin
- Karl Marx, "deutscher" Journalist
- Emil Maurice, "deutscher" Chauffeur und Duzfreund Hitlers
- Robert Maxwell "britischer" Verleger und Politiker
- Louis B. Mayer, "amerikanischer" Mitbegründer von MGM
- Wolfgang Menge "deutscher" Journalist und Drehbuchautor
- Isaac Mendes, bekanntester Sklavenhändler der Karibik
- Inge Meysel "deutsche" Mutter der Nation
- Bette Middler "amerikanische" Schauspielerin
- David W. Miliband "britischer" Aussenminister
- Ed Milliband "britischer" Umweltminister (Vater der beiden war ein marxistischer Staatswissenschaftler)
- Michael Milken "amerikanischer" Finanzier und Investmentbanker, der in den 1970er Jahren einer der Hauptbeteiligten bei der Schaffung des Junk Bond-Marktes war ("The Junk Bond King"). 1989 wurde er wegen Finanzbetruges inhaftiert und gilt als Symbol der Gier an der Wall Street während der 1980er Jahre. 1990 wurde er zu zehn Jahren Gefängnis verurteilt, von denen er nur zwei Jahre absass.
- Arthur Miller "amerikanischer" Schriftsteller - für ihn konvertierte Marilyn Monroe zum jüdischen Glauben
- Brigitte Mira "deutsche" Schauspielerin
- Henry Morgenthau jr. (1891-1967) "amerikanischer" Politiker. Von 1934 bis 1945 bekleidete er das Amt des Finanzministers. Morgenthau jr. entwarf unter der Schlagzeile "Germany is Our Problem" im Kriege "den ungeheuerlichsten Massenmordplan, der je von menschlicher Rachewollust und Barbarei erdacht wurde". Er war der Sohn von Henry Morgenthau senior.
- Henry Morgenthau jr. II. (1917-) war Sohn von Henry Morgenthau jr. Er war Grossneffe des Bankbosses Herbert H. Lehman und trug die Uniform der US-Army. Nach 1945 stieg er ins Fernsehgeschäft ein. Von 1955 bis 1977 war er Chefproduzent des TV-Senders WGBH (Boston). Auch hat er als Autor, Produzent und Direktor für die grossen überregionalen Anstalten wie NBC, CBS und ABC gewirkt. Bestimmenden Einfluss übte er zudem aus als Vizepräsident des "Eleanor-Roosevelt-Instituts", als Direktor des "Morse Communication Center" an der "Brandeis-Universität" und als hochgradiges Mitglied des jüdischen B'nai B'rith-Bundes.
- Robert M. Morgenthau (1919-) ist Chef des "Holocaust Memorial Committee", das 1994 den Grundstein für ein kolossales, Deutschland anklagendes Holocaust-Museum in New York legte. Sein Vater Henry Morgenthau jr., verfasste den berüchtigten Morgenthau-Plan zur Vernichtung von mindestens 30 Millionen Deutschen. Robert M. Morgenthau ist massgeblicher Politiker der Demokratischen Partei und fungierte bis zu seiner Pensionierung als New Yorker Staatsanwalt. Er ist in zahlreichen jüdischen Gruppen aktiv.
- Erich Mühsam, "deutscher" Polit-Aktivist
- Rupert Murdoch "amerikanischer" Medien-"ZAR"
- Michael Naumann, "deutscher" Politiker und Verleger
- Paul Newman "amerikanischer" Schauspieler
- Nostradamus, geboren als Michel de Nostredame, Unternehmer, Arzt, Astrologe, bereits zu Lebzeiten sehr bekannt, berühmt als Verfasser prophetischer Gedichte, in Gruppen von je 100 (den sogenannten Centurien) zusammengefassten Vierzeilern
- Die Familie väterlicherseits, die aus dem regionalen Judentum stammte, war offenbar mit dem Grossvater Pierre (der ursprünglich Guy Gassonet hiess) zum katholischen Glauben konvertiert; nahm bei der Taufe den Namen Nostredame - wohl nach der Taufkirche oder nach dem Heiligentag der Taufe - an
- Oppenheim-Familie "deutsche" Bankiers mit Rothschild verschwägert
- Sir Ernest Oppenheimer (1880-1957) geb. Ernst Oppenheimer; war ein Diamant-und Gold-Bergbau-Unternehmer und Finanzier, er kontrollierte De Beers und gründete die Anglo American Corporation von Südafrika.
- David Oppenheimer, "kanadischer" Bürgermeister von Vancouver, British Columbia.
- Harry Frederick Oppenheimer(1908-2000) war ein bekannter "südafrikanischer" Geschäftsmann und einer der wohlhabendsten Menschen der Welt. Öl-, Diamant- und Goldminen-Besitzer (De Beers).
- J. Robert Oppenheimer, "amerikanischer" Physiker, war führender Leiter des Manhattan-Projektes.
- Max Ophüls, bekannt als Max Oppenheimer, "deutscher" Filmregisseur.
- Michael Oppenheimer, Professor für Geowissenschaften an Princeton University, Behörde über den Klimawandel.
- Peter Oppenheimer, Senior Vize Präsident, Kaufmännischen Geschäftsführer und Chef im Finanzvorstand von Apple Computer
- Benno Orenstein 1851 - 1926 "deutscher" Eisenbahn-Industrieller und Kommerzienrat. Er gründete 1876 zusammen mit seinem jüdischen Freund Arthur Koppel das bald darauf in Deutschland führende Baumaschinenunternehmen "Orenstein & Koppel"
- Larry Page, "amerikanischer" Mitbegründer von GOOGLE
- Lili Palmer "deutsche" Schauspielerin
- Gwyneth Paltrow (1972-) "amerikanische" Schauspielerin
- Sarah Jessica Parker Golden Globe, Emmy-prämierte "amerikanische" Schauspielerin (Sex and the City, Die Familie Stone - Verloben verboten!, Mars Attacks!, L.A. Story, Footloose, Haben Sie das von den Morgans gehört?).
- Boris Pasternak "russischer" Autor von Dr.Schiwago
- Alan Patricof "amerikanischer" Risikokapitalist. In D wurde er durch das Ausschlachten der Bundesdruckerei http://wp.me/pP5oX-11 bekannt
- Richard Norman Perle, "amerikanischer" politischer Berater und Lobbyist
- Roman Polanski weder "polnischer" noch "französischer" Filmregisseur und Produzent
- Karl Popper "britischer" "Philosoph"
- Alan Posener "deutscher" Chefkommentator der WELT am Sonntag
- Otto Preminger "österreichisch-amerikanischer" Filmproduzent
- Gavrilo Princip "serbischer" Sarajewo-Attentäter
- Daniel Radcliffe (Harry Potter)
- Mátyás Rákosi (1945-1956) geb. Roth; "ungarischer" Parteisekretär , Massenmörder
- Walther Rathenau (1867-1922) "deutscher" Industrieller, Schriftsteller und liberaler Politiker (DDP). Er wurde als Reichsaussenminister Opfer eines politisch motivierten Attentats der Organisation Consul
- Lou Reed "amerikanischer" Musiker
- Marcel Reif "deutschsprachiger" Fernsehjournalist und Sportkommentator
- Paul Julius Reuter (1816-1899) eigentlich Israel Beer Josaphat; war ein deutschsprachiger Unternehmer. Bekannt ist er vor allem als Begründer der Nachrichtenagentur "Reuters Telegraphic Comp. Incorporated". Sohn von Rabbiner Samuel L. Josaphat
- Peter Raue Mr. MoMA; ist ein bundesdeutscher Rechtsanwalt, Notar, Kunstliebhaber und -förderer. Vorsitzender des "Vereins der Freunde der Nationalgalerie". Seit 2005 Honorarprofessor für Urheberrecht an der Freien Universität Berlin. Für seine Verdienste um die Förderung der Künste verlieh ihm das Land Berlin 2005 die Ehrenprofessorwürde. Im gleichen Jahr erhielt er das Grosse Verdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland für seine Verdienste um die Berliner Kultur. Zu seinen Persönlichen Freunden zählt der Restitutionskunst-Protagonist, Ronald Stephen Lauder.
- Ilja Richter "deutschsprachiger" Moderator
- John D.Rockefeller "amerikanischer" Milliardär aus der Exekutiv-Direktor Familie des Rothschild-Imperiums mit 15 weiteren "Rockefellers"
- Randolf Rodenstock "deutscher" Unternehmer (Optik)
- Franklin Delano Roosevelt, jüdischen Ursprungs der Vaterfamilienname Rosenvelt und der Mutterfamilienname Delano; in Hyde Park (New York/N.Y., USA) als Sohn des Eisenbahnpräsidenten James Roosevelt und dessen Frau Sarah geboren, "amerikanischer" Präsident (Delano ist der Mädchennamen der Mutter) die von ihm selber eingeführte Abkürzung als "middle initial" ist falsch.
- Beide Eltern sind sefardischer Abstammung Die sefardischen Juden wollen nichts mit den Aschkenasim zu tun haben, den vor allem aus Mittel- und Osteuropa stammenden "deutschen" Juden, deren Einwanderungszahl in diesem Jahr einen Höhepunkt erreicht.
- Hans Rosenthal, "deutscher" Radio-Unterhalter und späterer Fernseh-Quiz-Sendungsleiter
- Lea Rosh "deutsche" Fernsehjournalistin, Publizistin, FH-Dozentin, Unternehmerin und Initiatorin des Holocaust-Mahnmals Berlin
- Claudia Roth "deutsche" "grüne" "Frau"
- Rothschild und "de Rothschild" 54 Familienmitglieder aller Zeiten
- Robert Rubin "amerikanischer" Bankier, Geschäftsmann sowie Politiker. Er war Berater bei der Citigroup
- Jennifer Rush (* http://de.metapedia.org/wiki/28._September als Heidi Stern) "amerikanische" Rock- und Popsängerin
- Winona Ryder (* Winona Laura Horowitz) "amerikanische" Schauspielerin. Zum Freundeskreis der Eltern zählten linksextreme Intellektuelle wie Allen Ginsberg und Timothy Leary, der ihr Taufpate war
- Charles Saatchi (* in Bagdad) ist ein "britischer" Unternehmer und Kunsthändler. Er stand mit seinem Bruder Maurice Saatchi, in der zweiten Hälfte der 1980er Jahre an der Spitze des international grössten Werbekonzerns, Saatchi & Saatchi
- Haim Saban israelischer und amerikanischer Medienunternehmer, Hauptaktionär der ProSiebenSat.1 Media AG
- Pete Sampras ehemaliger "amerikanischer" Profi-Tennisspieler
- Nicolas Sarkozy (1955-) Politiker, "französischer" Staatspräsident.
- Esther Schapira Journalistin und Filmemacherin (Hessischer Rundfunk)
- Roger Schawinski "Schweizer" Journalist und Unternehmer. Er war 2003 bis 2006 Geschäftsführer des deutschen Fernsehsenders Sat.1. Nach einem Rekordgewinn von über 200 Millionen Euro verliess er das Unternehmen aus eigenem Entschluss
- Heinz Schenk (1924-) "deutscher Unterhalter" und Schauspieler. Bekannt wurde Heinz Schenk mit der Sendung "Zum Blauen Bock", die er 1966 übernahm und 21 Jahre lang und 134 Mal moderierte. Den für Auftritte erforderlichen Ausweis der Reichstheaterkammer bekam Schenk mit Hilfe seines Pfarrers, welcher die Abstammung der Mutter, einer laut nationalsozialistischer Terminologie "Halbjüdin", manipulierte
- Jakob Heinrich Schiff (* 1847 in Frankfurt am Main; †1920 in New York City, auch Jakob Schiff, Jacob Schiff oder Jacob Henry Schiff) war ein New Yorker Bankier. Er war einer der mächtigsten Juden der Weltgeschichte, Mitbegründer der FED.
- Richard C. Schneider ist Autor, Journalist für Zeitungen, Zeitschriften und Hörfunk in Deutschland, Österreich, Schweiz und für die ARD. Dort sieht man ihn relativ oft als ARD-Korrespondent des Bayerischen Rundfunks in Nachrichtenbeiträgen bei der Tagesschau aus verschiedenen Orten im Rothschild-Staat, dem besetzten Palästina, genannt Israel
- David Schnur (* 1882 in Baranow, Galizien; † 1948 in New York) war ein industrieller Unternehmer. Schnur war zur Weimarer Zeit ein "Zigarettenkönig" in Deutschland. Er übernahm 1903 die Leitung der Zigarettenfabrik seiner Familie, "Karmitri". Ab Anfang der 1920er Jahre sass er in der Leitung der von ihm mit gegründeten Reemtsma AG (Hamburg), die durch zahlreiche Fusionen zum marktbeherrschenden Konzern mit etwa zwei Dritteln Anteil an der deutschen Tabakindustrie wurde. Schnur gehörte etlichen Aufsichtsräten an und war türkischer Wahlkonsul in Berlin. Ende der 1930er Jahren, wanderte er in die USA aus. Sein Sohn war der Jurist und führende Zionist Dr. Harry C. Schnur
- Wolfgang Schnur ist ein "deutscher" Jurist. Er war in der DDR als Rechtsanwalt, u.a. im Umfeld der evangelischen Kirche, sowie von 1965 bis 1989 als IM des MfS tätig. In der Wendezeit 1989 war Schnur als Politiker aktiv. Er war Mitbegründer und fungierte einige Monate als Vorsitzender der Partei Demokratischer Aufbruch.
- Erich Wolf Segal (* 1937 in Brooklyn, † 2010 in London) "amerikanischer" Literaturwissenschaftler, Bestseller- und Drehbuchautor. Sein Roman "Love Story" verkaufte sich weltweit mehr als 20 Millionen Mal
- Larry A. Silverstein (* 1931 in Brooklyn) ist ein "amerikanischer" Milliardär und Investor. Er forderte nach dem Anschlag auf sein kurz zuvor erworbenes World Trade Center eine Entschädigung in doppelter Höhe wegen zweier Ereignisse von der deutschen Münchener Rückversicherung.
- Israel Singer (* 1943 in New York City) der scharfzüngige Generalsekretär des Jüdischen Weltkongresses (WJC) provozierte mit seinen Attacken auf die Schweiz immer wieder heftige Reaktionen. Noch 2005 bezeichnete er die Neutralität der Schweiz im Zweiten Weltkrieg angesichts des Holocaust als "Verbrechen". Im März 2007 wurde Singer seines Amtes enthoben - er hatte mehrere Millionen Dollar aus der WJC-Kasse veruntreut.
- Ron Sommer (1949-) geb. Ron Lebowitsch; war ehemaliger "deutscher" Vorstandsvorsitzender der Deutsche Telekom AG und ehem. SONY Europe-Generalmanager.
- Susan Sontag (1933-2004) "amerikanische" Schriftstellerin und Regisseurin. Sie war Tochter des Exportkaufmanns Jack Rosenblatt und der Lehrerin Mildred Jacobsen. Sie lebte mit der Jüdin Annie Leibovitz in einer lesbischen Beziehung, hatte mit ihr ein Kind.
- George Soros (1930-) gebürtig György Soros; "amerikanischer" Investmentbanker und Rotschild-Finanz-General
- Steven Spielberg "amerikanischer" Regisseur, Produzent und Drehbuchautor. Gemessen am Einspielergebnis seiner Filme ist er der erfolgreichste Regisseur aller Zeiten. Laut des US-amerikanischen Wirtschaftsmagazins Forbes gehört Steven Spielberg mit einem Vermögen von etwa drei Milliarden Dollar (2007) zu den reichsten Menschen der Welt.
- Mark Spitz ehemaliger "amerikanischer" Weltklasse-Schwimmer. Er gewann bei den Olympischen Sommerspielen 1972 in München sieben Goldmedaillen bei Schwimmwettbewerben und stellte dabei jeweils einen Weltrekord auf.
- Ferdinand Springer senior (1846-1906) war ein Verleger in Deutschland. 1904 nahmen Springer und sein Bruder Fritz die jeweils ältesten Söhne Ferdinand Springer junior und Julius Springer in den Springer Verlag auf und machten sie 1906 zu Teilhabern.
- Ferdinand Springer junior (1881-1965) war ein Verleger in Deutschland.
- Fritz Springer (1850-1944) war ein Ingenieur und Verleger in Deutschland.
- Julius Springer (1817-1877) war ein Verleger in Deutschland. Seine Söhne waren Ferdinand Springer senior und Fritz Springer.
- Rudolf Springer (1909-2009) war ein Kunsthändler und Galerist in Deutschland. Er betrieb von 1948 bis 1998 die Galerie Springer in Berlin. Springer war ein Urenkel von Julius Springer, dem Gründer des Buchverlages Springer. Während des Kriegsdienstes blieben seine jüdischen Wurzeln - der Urgrossvater Julius war zum Protestantismus konvertiert - unentdeckt.
- Josef Stalin geborener Dschugaschwili, was Judensohn bedeutet. Spitzname: Koba kommt von Bar Kochba. Alle drei Ehefrauen jüdisch, zu Hause sprachen sie oft nur jiddisch
- Sylvester Stallone (* 1946 in New York) "amerikanischer" Schauspieler, Filmregisseur und Drehbuchautor italienischer Herkunft. Seine Mutter ist die Jüdin Jackie Stallone.
- Joseph E. Stiglitz (Joseph Eugene "Joe" Stiglitz; * 1943 in Gary, Indiana) "amerikanischer" Wirtschaftswissenschaftler. Für seine Arbeiten über das Verhältnis von Information und Märkten erhielt er 2001 zusammen mit George A. Akerlof und Michael Spence den Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften. 1993 wurde er Mitglied im Rat der Wirtschaftsberater von Bill Clinton berufen, als dessen Vorsitz er von 1995 bis 1997 fungierte. 1997 wechselte er als Chefökonom zur Weltbank.
- Benjamin "Ben" Edward Stiller (1965), "amerikanischer" Schauspieler, Drehbuchautor, Filmregisseur und Produzent
- Oliver Stone (* 1946 in New York) "amerikanischer" Regisseur (Platoon, Wall Street, Natural Born Killers), Drehbuchautor und Produzent. Er ist dreimal mit dem Oscar ausgezeichnet worden.
- Dominique Strauss-Kahn (1949-) "französischer" Politiker, Wirtschafts- und Finanzminister, Direktor des IWF
- Marc-Olivier Strauss-Kahn, ehemaliger "französischer" Zentralbanker, wechselte zur US-Notenbank Fed. Strauss-Kahn, dessen Bruder den IWF in Washington führt, ist bei der Fed "Visiting Senior Adviser"
- John Whitaker "Jack" Straw (1946-) ist ein "britischer" Politiker der Labour Party. Seit Juni 2007 ist er Lordkanzler und Justizminister in der Regierung von Gordon Brown. Jack Straw gilt neben David Miliband als möglicher Nachfolger des in Umfragen angeschlagenen britische Premierminister Gordon Brown.
- Meryl Streep ist "amerikanische" Holocaust-Darstellerin, sie wurde mit den meisten Filmpreisen Hollywoods bedacht
- Barbra Streisand (1942-) geb. Barbara Joan Streisand; "amerikanische" Sängerin, Schauspielerin (Yentl), Filmregisseurin, Produzentin, Drehbuchautorin, Liedschreiberin und Komponistin.
- Larry Summers (* 1954 in New Haven, Connecticut) "amerikanischer" Professor für Wirtschaftswissenschaften und ehemaliger Finanzminister im Kabinett von Bill Clinton. Summers war von 1991 bis 1993 Chefökonom der Weltbank. 2008 wurde bekannt, dass Summers als Nationaler Wirtschaftsberater in die Regierung des designierten US-Präsidenten Barack Obama berufen wird. Lange war er für das Amt des Finanzministers gehandelt worden, das aber dann Timothy F. Geithner übernahm
- Ruben Talberg (* 1964 in Heidelberg) "deutscher" Maler, Bildhauer und Fotograf. Er lebte zunächst in Tel-Aviv und New York, dann in Frankfurt am Main, Offenbach und Süd-Frankreich. 1986 wurde seine erste Ausstellung in Heidelberg präsentiert. Talberg wird seit 1990 dem von ihm begründeten Stil der "Anti-Kapitalistischen Abstraktion" zugeordnet, andererseits (spätestens seit 1994) der "Young Jewish Art"
- Elizabeth Taylor (* in Hampstead, London als Elizabeth Rosemond Taylor) "amerikanisch-britische"! Schauspielerin. Sie wurde für ihre Verbindung von Schönheit und Schauspielkunst als Charakterdarstellerin in Hollywood berühmt.Silvester 1999 wurde sie von Königin Elisabeth II. in den englischen Adelsstand erhoben.
- Edward Teller (1908-2003) ungarisch Teller Ede; war ein "ungarisch-amerikanischer" Physiker (Wasserstoffbombe)
- Ignaz Trebitsch-Lincoln (1879-1943) war ein Autor und Abenteurer. Moses Pinkeles alias Ignaz Trebitsch-Lincoln schreibt als wütender Antisemit im 'Völkischen Beobachter' seine Tiraden und Bücher zum gleichen Thema - er behauptet, niemand kenne die Verderblichkeit der jüdischen Rasse besser als er, da er ihr ja selbst angehöre
- Leo Trotzki (1879-1940) jiddisch: Leib Braunstein; "sowjetischer" Politiker und marxistischer Revolutionär. Volkskommissar (Minister) des Auswärtigen, für Kriegswesen, Ernährung, Transport, Verlagswesen sowie Gründer der Roten Armee. Nach ihm wurde die von der sowjetischen Parteilinie des Marxismus-Leninismus abweichende Richtung des Trotzkismus benannt.
- Jerzy Urban (1933-) Schriftsteller, "polnischer" Journalist und kommunistischer Regierungssprecher
- Simone Veil (1927-) geb. Jacob; "französische" Politikerin, als Gesundheitsministerin legalisierte sie die Abtreibung, später wurde sie Präsidentin des Europäischen Parlamentes
- Eric M. Warburg (* 15. April 1900 in Hamburg; † 9. Juli 1990 ebenda) war ein Bankier. Sein Vater ist Max Warburg (1867-1946), Teilhaber der 1798 gegründeten Hamburger Privatbank M. M. Warburg & Co, sein Onkel ist der Kunsthistoriker und Bibliotheksgründer Aby Warburg. 1982 übernahm sein Sohn Max die Geschäfte der Familie Warburg. Seine Tochter Marie ist mit dem Verleger, "Zeit"-Herausgeber und ehemaligen Hamburger SPD-Bürgermeisterkandidaten Michael Naumann verheiratet. 1985 verlieh der Senat der Freien und Hansestadt Hamburg Eric Warburg die Bürgermeister-Stolten-Medaille. Im Alter von neunzig Jahren starb der "trotz alledem" Zurückgekehrte in Blankenese. Begraben wurde er auf dem Friedhof Ohlsdorf in Hamburg
- Nicht zu Vergessen: Paul Warburg, der "Erfinder" des teuflisch-genialen FED-Plans von Jekyll-Island http://wp.me/pP5oX-24
- Wassermann Familie (Vorstand Deutsche Bank)
- Arthur Weidenfeld (1919-) alias Lord George Weidenfeld, Sir Arthur George Weidenfeld, Baron Weidenfeld; aus Österreich, der in Grossbritanien in den Hochadel aufstieg. Weidenfeld ist bekennender Zionist, Journalist, Verleger, Diplomat - sowie Kolumnist der Berliner Tageszeitung Die Welt. 1949 wurde er politischer Berater der israelischen Regierung und Kabinettschef des Präsidenten Chaim Weizmann.
- Kurt Weill (* 2. März 1900 in Dessau; † 3. April 1950 in New York) "amerikanischer" Komponist.
- Caspar Weinberger (* 1917 in San Francisco; † 2006 in Bangor, Maine) war "amerikanischer" Verteidigungsminister in der Regierung von Präsident Ronald Reagan ,bekannt durch seine damit zusammenhängende Rolle beim Strategic-Defense-Initiative-Programm (in den Medien häufig als Star Wars oder SDI bezeichnet) und der Iran-Contra-Affäre
- Meg Whitman Ex-Chefin der "amerikanischen" Firma EBAY
- Billy Wilder (1906-2002) "amerikanischer" Drehbuchautor, Filmregisseur und Filmproduzent
- Amy Winehouse (1983-) "amerikanische" Sängerin, 5-fache Grammy Gewinnerin und Drogen-Ikone
- James David Wolfensohn (1933-) war von 1995 bis 2005 der neunte Präsident der Weltbank
- Markus Wolf (* 1923 in Hechingen; †2006 in Berlin) leitete 34 Jahre lang die Hauptverwaltung Aufklärung (HVA), den Auslandsnachrichtendienst im Ministerium für Staatssicherheit (MfS) der DDR. Lange Zeit ein "Mann ohne Gesicht", der ein Spionage-Netzwerk in ganz Europa lenkte.
- Konrad Wolf, DEFA-Regisseur und Präsident der Akademie der Künste der DDR; Bruder von Markus ("Mischa") Wolf Hauptverwaltung Aufklärung (HVA),
- Michael Wolffsohn medialer "deutscher" Historiker/Publizist. Hochschulprofessor Bundeswehrhochschule in München
- Paul Wolfowitz (1943-) US-amerikanischer Politiker, ehemaliger Präsident der Weltbank
- Peter Zadek (1926-2009) deutschsprachiger Regisseur für Theater und Film
- Dov Zakheim, "amerikanischer" Politiker, Verbindungsmann/Koordinator für 9-11 zum Mossad
- Darryl F. Zanuck (1902-1976) "amerikanischer" Filmproduzent,
- Robert Bruce Zoellick (1953-) "amerikanischer" Politiker,gehörte den Regierungen der US-Präsidenten George H. W. Bush und George W. Bush an. Seit i 2007 Präsident der Weltbank.
- Mark Zuckerberg (1984-) "amerikanischer" Programmierer und Weltnetz-Unternehmer (Facebook). Dies ist nur ein Auszug der -wohl ebenfalls unvollständigen- Liste bei Metapedia http://de.metapedia.org/wiki/Liste_j%C3%BCdischer_Pers%C3%B6nlichkeiten

Jeder sollte sich wohl darüber im Klaren sein,
- weshalb Globalisierung der Schlachtruf (im Wortsinn) der Zionisten ist,
- weshalb sie nationales Denken verteufeln
- weshalb sie nationale Identitäten (Deutschland voran) zerstören mussten
- weshalb nichts wichtiger sein darf als die vorrangige Betrachtung nationaler Interessen, um den Zionismus abzuschütteln

wenn Ihnen das alles zu viel ist: es gibt auch noch einen als Kinder-Clown auftretenden Pfarrer, einen Leichtahletik-Trainer, einen Berater für Wirtschaftsinformatik mit dem Namen BERND KNOBLOCH

^^^ nach oben ^^^

Phönix-Wissen -> zur Einstiegsseite zurück